Nach Nashville: Moser in die NHL und später nach Sotschi
Aktualisiert

Nach NashvilleMoser in die NHL und später nach Sotschi

Simon Moser wird am Montag nicht ins Olympia-Vorbereitungscamp der Schweizer Nationalmannschaft einrücken. Der Power-Forward wird von den Nashville Predators in die NHL berufen.

Damit wird Moser erst nach der letzten NHL-Runde vor Sotschi, die am kommenden Samstag stattfindet, zum Schweizer Team stossen. Moser hatte sich im Vorbereitungscamp der Predators einen Zweiweg-Vertrag erkämpft, spielte bislang aber bloss in der AHL für das Farmteam Milwaukee Admirals. Dort brachte er es in 40 Partien auf 8 Tore und 17 Assists.

Wer als Ersatz für den verletzten Verteidiger Philippe Furrer ins Schweizer Olympia-Team nachrückt, bleibt vorerst offen. Die Verantwortlichen wollen sich Zeit lassen. Offen ist auch die Situation bei Yannick Weber, der in der Nacht auf Samstag bei der 3:4-Niederlage von Vancouver in Winnipeg im ersten Drittel ausschied. Immerhin soll es sich gemäss einer ersten Diagnose nicht um eine schlimme Verletzung handeln. (si)

Deine Meinung