Aktualisiert

Volketswil ZHMotocross-Fahrer fällt in Grube

Während des Trainings fiel ein 28-jähriger Motocross-Fahrer 20 Meter tief in eine Kiesgrube. Schwer verletzt wurde er von der Rega ins Spital geflogen.

Der Unfallort in Volketswil (Bild: Kapo ZH)

Der Unfallort in Volketswil (Bild: Kapo ZH)

Ein 28-jähriger Motocross-Fahrer ist am Samstagabend bei einer Trainingsfahrt in einer Kiesgrube in Volketswil ZH über 20 Meter eine Steilwand hinuntergestürzt. Er verletzte sich dabei schwer. Zur Bergung musste ein Helikopter der Rega aufgeboten werden. Die Kiesgrube war abgesperrt und nicht öffentlich zugänglich. Der verunglückte Motocross-Fahrer sei allerdings eine Angestellter des Kieswerkes Hard, sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Zürich zu einer Mitteilung vom Sonntag. Möglich sei, dass der Mann die Erlaubnis habe, im Kieswerk zu trainieren

Während des Trainings fuhr der 28-Jährige eine Kiesböschung hoch. Oben angekommen, konnte er nicht rechtzeitig stoppen, überquerte das zirka zwei Meter breite Trassee und stürzte auf der gegenüberliegenden Seite eine senkrechte Kieswand hinunter.

Nach über 20 Meter freiem Fall schlug er an der auslaufenden Kieswand auf und kam im darunter liegenden Schlick eines Wassertümpels zu liegen.

Eine unbeteiligte Person, die sich auch auf dem Gelände befand, hatte den Unfall beobachtet. Es gelang ihr, den bis zum Kopf im Schlamm steckenden Motorradfahrer zu retten. Die Rega konnte schliesslich den Verunfallten mit einer Seilwinde aus der Grube hochziehen und ins Spital fliegen.

Gemeindepolizisten und Feuerwehrleute von Volketswil ZH kümmerten sich um die Bergung des Motorrades, wie es weiter heisst.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.