Swiss-Flug nach Genf: Motor in Brand? Fehl-Alarm schockt Passagiere
Publiziert

Swiss-Flug nach GenfMotor in Brand? Fehl-Alarm schockt Passagiere

Eine Swiss-Maschine sollte von Stockholm nach Genf fliegen. Kurz nach dem Start musste sie aber wieder zum Start-Flughafen zurückkehren.

von
qll/20minutes
Der Swiss-Flieger musste an den Flughafen Stockholm zurückkehren.

Der Swiss-Flieger musste an den Flughafen Stockholm zurückkehren.

Leser-Reporter

Es stellte sich als Fehlalarm heraus, doch die 120 Passagiere des Fluges LX1233 kamen dennoch für einen Moment ins Schwitzen. Am Dienstag startete der Airbus 319 der Swiss von Stockholm aus in Richtung Flughafen Genf. Einige Minuten später musste das Flugzeug wieder umkehren. «Wir sind notfallmässig aufgrund eines Feueralarms am linken Motor zum Flughafen Arlanda zurückgeflogen», sagt ein Passagier. Und ein anderer: «Es war wirklich beängstigend.»

In einem Video, das auf Youtube veröffentlicht wurde, sieht man, wie das Flugzeug normal landet. Auf Audio-Aufzeichnungen von Gesprächen zwischen dem Cockpit und dem Turm ist immer wieder zu hören: «Der Motor 1 steht nicht mehr in Flammen.» In der Tat hat es aber nie ein Feuer gegeben.

(Video: Youtube/Jesper Rådegård)

«Klar definierte Verfahren und Checklisten»

«Es handelte sich um eine falsche Anzeige», präzisiert die Medienstelle von Swiss. «Diese Art von Vorfall ist nicht üblich. In einem solchen Fall folgt die Crew klar definierten Verfahren und Checklisten, um dann in einem weiteren Schritt zu entscheiden, den Flug abzubrechen oder eben nicht.»

Niemand wurde bei dem Vorfall verletzt. Die Passagiere wurden in ein anderes Flugzeug transferiert. Sie erreichten Genf mit einer Verspätung von sieben Stunden. Zudem wurde eine Untersuchung eingeleitet, um die Ursache für den Fehlalarm zu klären.

Deine Meinung