Raser auf der A1: Motorradfahrer im Drogenrausch gestoppt
Aktualisiert

Raser auf der A1Motorradfahrer im Drogenrausch gestoppt

Die Kantonspolizei Aargau hat am Mittwochmorgen einen 33-jährigen Motorradfahrer aus dem Verkehr gezogen, der mit Tempo 183 km/h über die Autobahn A1 raste. Der Deutsche aus dem Kanton Bern stand unter Drogeneinfluss und hielt den Mindestabstand nicht ein.

Das Motorrad war einer zivilen Patrouille der Kantonspolizei um 6.30 Uhr auf der A1 bei Oftringen aufgefallen. Bei seiner Fahrt in Richtung Zürich schloss der Motorradfahrer mehrfach sehr nahe auf Autos auf und überholte sie auch rechts, wie die Kantonspolizei mitteilte.

Der Deutsche überschritt die Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h stark. Die Messung ergab eine Geschwindigkeit von 183 km/h. Schliesslich konnte die Kantonspolizei den Raser bei Kölliken stoppen.

Weil ein Drogenschnelltest positiv ausfiel, musste der Motorradfahrer eine Blut- und Urinprobe sowie den Führerausweis auf der Stelle abgeben. Als Begründung für seine riskante Fahrweise gab der Mann gemäss Polizei an, er habe verhindern wollen, zu spät zur Arbeit zu kommen. (sda)

Deine Meinung