Aktualisiert

The Special OneMourinho wird Tottenham-Trainer

Er ist zurück: Der exzentrische Portugiese beerbt den entlassenen Mauricio Pocchettino.

von
fas
1 / 6
Mit dem FC Porto sorgt José Mourinho für ein erstes Ausrufezeichen im internationalen Fussball. Mit dem damals erst 41-jährigen Trainer gewann der Club überraschend die Champions League.

Mit dem FC Porto sorgt José Mourinho für ein erstes Ausrufezeichen im internationalen Fussball. Mit dem damals erst 41-jährigen Trainer gewann der Club überraschend die Champions League.

Keystone
Nach dem Triumph mit Porto im Endspiel in Gelsenkirchen gegen Monaco wechselt Mourinho ins Lager der europäischen Grossclubs und wird von Roman Abramowitsch als Trainer zu Chelsea geholt. Er bleibt bis 2007 bei den Londonern. Zweimal wird er mit ihnen englischer Meister, einmal Cupsieger.

Nach dem Triumph mit Porto im Endspiel in Gelsenkirchen gegen Monaco wechselt Mourinho ins Lager der europäischen Grossclubs und wird von Roman Abramowitsch als Trainer zu Chelsea geholt. Er bleibt bis 2007 bei den Londonern. Zweimal wird er mit ihnen englischer Meister, einmal Cupsieger.

Keystone
Inter Mailand heisst seine nächste Station – und Mario Balotelli seine nächste grosse Aufgabe. Auch die Serie A gewinnt er zweimal, 2010 schafft er mit Internazionale das Triple mit Meisterschaft, Cupsieg und Champions-League-Triumph.

Inter Mailand heisst seine nächste Station – und Mario Balotelli seine nächste grosse Aufgabe. Auch die Serie A gewinnt er zweimal, 2010 schafft er mit Internazionale das Triple mit Meisterschaft, Cupsieg und Champions-League-Triumph.

Keystone

Nach einem Jahr Pause ist er zurück: José Mourinho wird Trainer von Tottenham Hotspur. Dies bestätigt der Verein in einem Statement. Der Portugiese folgt auf Mauricio Pocchettino – der Argentinier wurde am Dienstagabend entlassen.

«Ich freue mich auf die Qualität des Kaders und der Nachwuchsakademie», lässt sich Mourinho auf der Vereinswebseite zitieren. Der 56-Jährige unterschreibt bis Ende der Saison 2022/23. Vereinsboss Daniel Levy schreibt: «Wir verpflichten einen der erfolgreichsten Trainer im Fussball. Wir glauben, dass er Energie und Glaube ins Team bringen wird.»

Für den entlassenen Pocchettino kam der Fall ziemlich schnell. Erst in der Vorsaison erreichte der 47-Jährige mit Tottenham sensationell den Final der Champions League, dort unterlagen die Londoner Liverpool 0:2. Nach dieser überragenden Saison fand Tottenham den Tritt nicht mehr, aktuell steht der letztjährige Tabellenvierte auf Rang 14 – in zwölf Spielen holte das Team gerade mal drei Siege.

Das sind José Mourinhos vier Titelanwärter

Der ehemalige ManUnited-Coach zieht vor dem Saisonstart der Premier League über seine Ex-Clubs her. Video: Obasogie David via Twitter

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.