Ungewöhnliche Rega-Rettung: MP3-Player rettet Leben
Aktualisiert

Ungewöhnliche Rega-RettungMP3-Player rettet Leben

Die Rega hat oberhalb von Savognin zwei junge Männer gerettet. Dass die blockierten Wintersportler überhaupt gefunden werden konnten, verdanken sie einem MP3-Player - damit gaben sie dem suchenden Rega-Helikopter Lichtzeichen.

Die beiden 22-jährigen Franzosen hatten sich auf einer Variantenabfahrt ausserhalb markierter Pisten befunden. Dabei gerieten sie in unwegsames Gelände. Nach Einbruch der Dunkelheit gelang es dem Skifahrer und dem Snowboarder zwar noch, mit ihrem Handy die Rettungskräfte zu alarmieren, der Akku des Mobiltelefons war danach aber leer.

Mehrstündiger Sucheinsatz

An der mehrstündigen Suchaktion waren in der Nacht auf Samstag neben der Rega-Basis Untervaz auch Angehörige des Pistenrettungsdienstes Savognin, des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) sowie der Kantonspolizei Graubünden beteiligt, wie die Rega am Samstag mitteilte.

Ein mit Wärmebildkamera ausgerüsteter Helikopter der Luftwaffe war ebenfalls bereits auf dem Flug ins Suchgebiet. Er kam jedoch nicht mehr zum Einsatz, da die beiden Wintersportler kurz nach Mitternacht durch die Besatzung des Rega-Helikopters gefunden werden konnten - dank dem schwachen Licht ihres MP3-Players.

Bei Temperaturen von minus 15 Grad erlitten die Geretteten nur leichte Unterkühlungen.

(sda)

Deine Meinung