Aktualisiert

«Mr. Bean» erhält Schadensersatz

Der als «Mr.Bean» bekannt gewordene Komiker Rowan Atkinson bekommt wegen eines falschen Berichtes über Depressionen Schadensersatz gezahlt.

Der Engländer einigte sich am Donnerstag mit dem Londoner Verlag Associated Newspapers auch auf eine öffentliche Entschuldigung.

Die Zeitungen «Mail on Sunday» und «Daily Mail» hatten im Dezember und Januar berichtet, Atkinson leide unter Depressionen und stehe am Rande eines Nervenzusammenbruchs.

Der 49-Jährige verklagte daraufhin den Verlag wegen Verleumdung. Atkinson will das gezahlte Geld einer Stiftung für psychisch Kranke spenden. Die Höhe des Schadensersatzes wurde nicht veröffentlicht.

Nach der Einigung sagte der Schauspieler, dass mit derartigen Berichten psychische Krankheiten stigmatisiert und sensationalisiert würden. Er habe glücklicherweise nie daran gelitten.

Atkinson wurde in Deutschland vor allem durch seine Rolle des tollpatschigen «Mr. Bean» bekannt. Zur Zeit arbeitet er an der Fortsetzung der James-Bond-Parodie «Johnny English». (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.