Urania Sternwarte: Mr. Spock beehrt Zürich
Aktualisiert

Urania SternwarteMr. Spock beehrt Zürich

Die Sternwarte Urania im Zentrum von Zürich bekommt ein Ohr-Lifting. Zwei riesige Spitzohren wurden seitlich an der Kuppel des Gebäudes angebracht.

von
ofi
1 / 5
Die Sternwarte Urania mit zwei Spitzohren im Mr.-Spock-Look.

Die Sternwarte Urania mit zwei Spitzohren im Mr.-Spock-Look.

Sabina Bobst
Die beiden Ohren wiegen je rund hundert Kilogramm.

Die beiden Ohren wiegen je rund hundert Kilogramm.

Sabina Bobst
Die Ohren mussten 51 Meter hoch an die Kupel des Urania-Turms gehievt und montiert werden.

Die Ohren mussten 51 Meter hoch an die Kupel des Urania-Turms gehievt und montiert werden.

Sabina Bobst

Zwei gigantische Metall-Flächen wurden vor der Brasserie Lipp in Zürich aus einem Lastwagen geladen. Die rund hundert Kilogramm schweren Objekte wurden anschliessend den 51 Meter hohen Turm der Urania Sternwarte hoch gehievt und oben seitlich gegenüberliegend an der Kuppel angebracht.

Wie der «Tages-Anzeiger» schreibt, handelt es sich um ein Kunstprojekt im Rahmen das Sommerfestivals «Aufsehen». Die dunkle Kuppel, zusammen mit den Ohren und den Luken erinnere an den Vulkanier aus Star Trek, Mr Spock.

Verantwortlich für das Projekt sind die Künstlerin Annemarie Bucher und Stephan Dübi von der Kommunikationsagentur CP9. Das Sommerfestival organisiert die City-Vereinigung Zürich. In früheren Jahren wurde die Innenstadt mit Bänken, Teddybären oder den berühmten Kühen bespielt.

Deine Meinung