Aktualisiert 10.10.2005 17:54

«Judgement Days»Ms Dynamite: Coole Breitseite gegen Blair

wie Craig David hat Ms Dynamite ihre Wurzeln im mittlerweile vergessenen UK Garage.

Während die Musik von Craig aber in Richtung Zuckerwatte mit Schokoguss geht, wählt seine Kollegin den unbequemeren Weg: Politisch engagiert prangert sie in ihren Texten die Ungerechtigkeiten der Welt an.

Drei Jahre nach ihrem Debüt erscheint nun «Judgement Days», und darauf gibt sich die junge Mutter kämpferisch wie eh und je. Ob Pharmaindustrie, gierige Politiker oder verantwortungslose Väter – sie alle bekommen ihr Fett weg, und das nicht zu knapp. Ein Song der Engländerin befasst sich sogar ausschliesslich mit den Missetaten ihres Premierministers Tony Blair.

Backing Tracks, die mal roh und staubig, dann wieder poliert und glänzend daherkommen, dienen als Hintergrund für die eindringliche, leidenschaftliche Stimme von Ms Dynamite und verleihen dem Album eine Echtheit, die man bei anderen R'n'B-Formationen wie zum Beispiel Destiny's Child vergebens sucht. Die Einflüsse sind sehr vielseitig: Reggae, Soul und sogar Rock'n'Roll aus den 60ern verdichten sich bei ihr zu einem ganz eigenen R'n'B-Cocktail. Ein engagiertes, zorniges Album, das sich auf ernstzunehmende Weise mit den Problemen der Welt auseinander setzt.

Thomas Nagy

Ms Dynamite «Judgement Days», Polydor/Universal.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.