Heikler Wettbewerb: MTV ruft Junge zu Jackass-Stunts auf
Aktualisiert

Heikler WettbewerbMTV ruft Junge zu Jackass-Stunts auf

Bitte nicht nachmachen: Jackass ist bekannt für gefährliche Stunts. Jetzt fordert mtvmobile.ch seine jungen User ausgerechnet dazu auf, eigene Jackass-Szenen einzuschicken.

von
Samuel Hufschmid

«Die folgende Sendung zeigt Stunts, die entweder von Profis oder unter der Aufsicht von Profis durchgeführt wurden. MTV und die Produzenten müssen darauf bestehen, dass weder einer der Stunts noch irgendeine andere in dieser Show gezeigte Aktivität nachgeahmt wird.»

Dieser fast schon legendäre Warnhinweis im Vorspann der MTV-Jackass-Sendungen und Filme macht deutlich, dass das Nachahmen der gezeigten Stunts gefährlich sein kann und deshalb unterlassen werden soll. Dazu gehören beispielsweise das Springen von einem Dach mit Hilfe eines Sonnenschirms, das Herumspielen mit einem 50'000-Volt-Taser oder der Flug mit einer selbstgebauten Rakete.

Per SMS zur Teilnahme aufgefordert

Trotz dieser Szenen fordert MTV Mobile Schweiz die Teilnehmer eines aktuellen Wettbewerbs auf, eigene Jackass-Clips einzusenden. «Willst du mit deiner Begleitperson an der exklusiven Vorpremiere des neuen Jackass-Film 'Bad Grandpa' in einer Villa in Zürich dabei sein? Dann zeigt uns eure Jackass-Szene, sei es ein Bild oder ein kurzes Video – wir sind gespannt ;)», schreibt der Mobilfunkanbieter auf seiner Website.

«Bad Grandpa»: Alter schützt vor Torheit nich

Auch per SMS werden die MTV Mobile-Abonnenten auf den Wettbewerb hingewiesen - auch Minderjährige. «Ich bin 17 und habe auch so eine SMS erhalten», erzählt Leserreporter Silvio Silva Lima. Dies sei bedenklich, weil es unter den MTV Mobile-Kunden auch Kinder und Jugendliche habe.

«Dieser Wettbewerb ist völliger Nonsense»

Bei der Baratungsstelle für Unfallverhütung hat man für diese Werbekampagne nur Kopfschütteln übrig. «Dieser Aufruf ist völliger Nonsense. Besonders störend ist, dass potenziell gefährliches Verhalten belohnt wird», sagt Sprecher Daniel Menna. Mindestens einen Hinweis, dass gefährliche Aktionen vom Wettbewerb ausgeschlossen sind, habe er erwartet. «Dass der Wettbewerb erst ab 18 Jahren ist, steht zudem nur im Kleingedruckten.»

Der Unfallversicherer SUVA ist ebenfalls nicht erfreut über die Marketing-Aktion von MTV mobile. «Ein möglicher Unfall beim Ausüben eines Jackass-Stunts kann bei Versicherungen zu Leistungskürzungen führen, weil bei Unfällen, die auf ein Wagnis zurückzuführen sind, Geldleistungen um die Hälfte gekürzt und in besonders schweren Fällen sogar voll umfänglich verweigert werden können», gibt SUVA-Sprecherin Barbara Senn zu bedenken.

Wettbewerb wird durch Warnhinweis ergänzt

MTV Mobile teilt mit, dass es im neuen Jackass-Film um Situationen mit versteckter Kamera gehe und nicht wie in früheren Filmen um gefährliche Stunts. Die User sollen deshalb auch nur solche Szenen einschicken, keine Stunts. Dies scheint den Teilnehmern klar zu sein, denn bisher seien keine gefährlichen Szenen eingereicht worden. «Die meisten Einsendungen sind witzig und völlig harmlos», sagt Sprecherin Géraldine Mathys. Trotzdem werde der Wettbewerb jetzt durch einen entsprechenden Warnhinweis ergänzt.

Deine Meinung