26.04.2019 18:01

Mit Bierflasche angegriffen

Münchner Polizei sucht verprügelten Schweizer

In der Nacht auf Mittwoch haben zwei Münchner einem Schweizer eine Glasflasche an den Kopf geschlagen. Der 29-Jährige erlitt tiefe Platzwunden.

von
vro
1 / 3
Am Busbahnhof der Münchner Freiheit in München ist in der Nacht auf Mittwoch ein 29-jähriger Schweizer mit zwei Münchnern in Streit geraten und verprügelt worden.

Am Busbahnhof der Münchner Freiheit in München ist in der Nacht auf Mittwoch ein 29-jähriger Schweizer mit zwei Münchnern in Streit geraten und verprügelt worden.

Richard Huber
Die Polizei konnte die Täter schnappen, gegen einen wurde ein Haftbefehl erlassen.

Die Polizei konnte die Täter schnappen, gegen einen wurde ein Haftbefehl erlassen.

Polizei München
Nun sucht die Polizei den 29-jährigen Schweizer, da er nach der Tat offenbar unter Schock gestanden hatte und nicht vernommen werden konnte.

Nun sucht die Polizei den 29-jährigen Schweizer, da er nach der Tat offenbar unter Schock gestanden hatte und nicht vernommen werden konnte.

Polizei München

Aus bisher unbekannten Gründen sind in der Nacht auf Mittwoch zwei Münchner im Alter von 22 und 24 Jahren mit einem 29-jährigen Schweizer in Streit geraten. Der Vorfall ereignete sich am Münchner Busbahnhof, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung, wobei der 24-jährige Deutsche eine Bierflasche nahm und sie dem Schweizer auf den Kopf schlug, bis die Flasche zerbrach.

Der jüngere Angreifer trat zudem mehrfach mit dem Fuss gegen den 29-Jährigen. Durch den Angriff erlitt der Schweizer «zahlreiche, teils sehr tiefe Kopfplatzwunden», schreibt die Polizei.

Opfer stand unter Schock

Unbeteiligte Augenzeugen versuchten, den Streit zu schlichten und riefen die Polizei. Als der 24-jährige Angreifer flüchten wollte, hielten sie ihn fest, bis die Beamten eintrafen und ihn noch vor Ort festnehmen konnten. Gegen ihn wurde ein Haftbefehl erlassen. Der jüngere Angreifer wurde nach den polizeilichen Massnahmen wieder frei gelassen.

Doch der Fall ist noch nicht abgeschlossen. Da der Schweizer aufgrund seiner Verletzungen offenbar unter Schock stand, konnte er bisher nicht vernommen werden. Deshalb ist die Polizei nun auf der Suche nach ihm. Sie bittet den 29-Jährigen dringend, sich bei der Münchner Polizei zu melden. Zudem werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Vorfall machen können.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.