Multimillionäre spielen Obdachlose zum Zeitvertreib
Aktualisiert

Multimillionäre spielen Obdachlose zum Zeitvertreib

Arme Reiche:
Weil sich russische
Millionäre langweilen,
buchen sie teure Reisen
– und spielen einen Tag
lang «Obdachlose».

Beim nächsten Bettler, der Ihnen über den Weg läuft, lohnt es sich, genauer hinzuschauen: Vielleicht handelt es sich ja um einen verkleideten russischen Multimillionär, der aus seinem Alltag ohne Geldsorgen ausbricht.

Luxus kann anstrengend und Reichtum eintönig sein. Deshalb sind immer mehr reiche Russen bereit, ab 7000 Euro für eine spezielle Reise zu bezahlen: Sie wollen einmal erleben, wie sich das «normale» Leben als Taxifahrer, Kellner oder eben als Obdachloser anfühlt.

Ein Anbieter solcher Exklusiv-Reisen erzählt, dass bisher etwa zehn Millionäre in Paris um Kleingeld gebettelt haben, in Venedig als Strassenmusiker aufgetreten sind oder in Genfer Bussen als Billettkontrolleure unterwegs waren.

Europa liegt für diese «Event-Touristen» im Trend: Offenbar ist der Reiz gross, fern der Heimat eine andere Identität zu testen. Vor allem, wenn man am nächsten Tag wieder im Fünfsternehotel nächtigen kann.

Sabine Hensel

Deine Meinung