Aktualisiert

Grausiger FundMumie in Mietwohnung blieb fünf Jahre unentdeckt

Ein Installateur hat einen mumifizierten Leichnam in einer Gelsenkirchener Wohnung entdeckt. Die Identität des Toten ist noch unklar.

Auch sei noch nicht sicher, wie lange der Leichnam bereits in der Souterrainwohnung liege, berichtet die Polizei. Der Handwerker hatte in dem Mehrfamilienhaus einen Wasserschaden überprüfen wollen. Weil in der Wohnung des Toten niemand öffnete, verschaffte er sich mit Hilfe des Schlüsseldienstes Zutritt und machte den grausigen Fund.

Dauerauftrag liess Tod unbemerkt

Laut Polizei war der letzte Mieter der Wohnung bereits im Oktober 2004 von der Stadt Gelsenkirchen amtlich abgemeldet worden, weil eine Wahlbenachrichtigung nicht zugestellt werden konnte. Bis zuletzt seien jedoch sowohl Mietzahlungen, als auch Rechnungen für Strom und Wasser per Dauerauftrag vom Konto des Mieters abgebucht worden, berichteten die Ermittler. Einzig die Rentenzahlungen seien bereits Anfang 2008 eingestellt worden - aus welchem Grund, sei noch unklar.

Die übrigen Mieter des Mehrfamilienhauses gingen laut Polizei davon aus, dass die Souterrainwohnung mit separatem Eingang unbewohnt sei. Auch verdächtigte Gerüche sollen ihnen nicht aufgefallen sein. Todesursache und Identität soll nun die Gerichtsmedizin in Essen klären. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.