Aktualisiert 21.08.2012 08:38

Erstes OpferMurat Yakin bei Luzern entlassen

Murat Yakin ist als erster Trainer der aktuellen Super-League-Saison entlassen worden. Ryszard Komornicki übernimmt den Posten bis zum Saisonende.

von
fox

Der schwache Saisonstart war doch zu viel: Nach dem 0:2 Luzerns gegen GC muss Murat Yakin als Trainer der Innerschweizer den Hut nehmen. Nach sechs Spielen und nur drei Punkten sah sich der Vizemeister zum Handeln gezwungen. Ebenfalls freigestellt werden Murat Yakins Assistenten Giorgio Contini und Walter Grüter.

Bei der Partie gegen GC waren im Stadion auch erstmals «Murat raus»-Rufe zu hören. Noch vor einer Woche wollte man bei den Leuchten nichts von einer Krise wissen, jetzt hat der Wind gedreht.

Yakin stand in seiner zweiten Saison mit dem FCL. In der letzten Spielzeit führte er die Innerschweizer auf Platz 2 und in den Cupfinal. Zuvor hatte er auch in Thun erfolgreich gearbeitet, die Berner Oberländer in die Super League geführt (2009/2010) und dann ohne Probleme in der höchsten Liga gehalten (2010/2011).

Komornicki bereits mit Wohlen erfolgreich

Für die Nachfolge von Murat Yakin hat die Klubleitung den 20-fachen früheren polnischen Internationalen und ehemaligen WM-Endrundenteilnehmer Ryszard Komornicki (53), der zuletzt den FC Wohlen vor dem Abstieg aus der Challenge League bewahrte, beauftragt. Er nimmt seine Arbeit am Dienstagvormittag mit dem ersten Training auf. (fox/si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.