Aktualisiert 07.08.2011 20:35

Grosses Duell

Murat Yakin schafft gegen Gross ein 1:1

Die beiden Trainer Murat Yakin und Christian Gross trennen sich bei Luzern – YB in ihrem ersten Duell mit einem Unentschieden.

von
Andy Huber
Alexander Farnerud im Luftduell mit FCL-Regisseur Hakan Yakin.

Alexander Farnerud im Luftduell mit FCL-Regisseur Hakan Yakin.

Die Begrüssung von Christian Gross und Murat Yakin, die einst bei GC und Basel gemeinsam fünf Meistertitel und drei Cupsiege holten, vor ihrem ersten Trainer-Duell fiel im Kabinengang herzlich aus. Weniger freundlich schaute Gross dann in die Gegend, als er nach nur zehn Minuten David Degen, der sich ohne Fremdeinwirkung am linken Fuss verletzte, auswechseln musste. Ohne den schnellen Degen fehlte dem Angriffsspiel der Berner dann eine Zeit lang ein wenig der Schwung und das kreative Element. Dennoch kam YB zu mehr Chancen, doch das erste Saisontor in der neuen Swiss­porarena wollte in einer munteren Partie lange nicht fallen.

Bis sich schliesslich ausgerechnet Degen-Ersatz Mayuka nach einer schönen Einzelaktion aus 20 Metern ein Herz fasste und herrlich zum 1:0 (48.) traf – das erste Gegentor für die Luzerner in dieser Saison war gefallen. Und damit war die Hierarchie zwischen den beiden Trainern – Murat Yakin bezeichnet Gross bekanntlich als seinen «Lehrmeister» – wieder gewahrt.

Doch nicht für lange – weil «Stift» Yakin mit der Einwechslung des Albaners Hyka ein Goldhändchen bewies. Der 1,69 m kleine Wirbelwind tanzte in der 85. Minute die Berner Abwehrspieler aus und traf zum Ausgleich. «YB hatte mehr Chancen, wir müssen mit dem 1:1 zufrieden sein», sagte Yakin. Anders sah die Gefühlswelt bei Gross aus: «Wir haben ganz klar zwei Punkte liegen gelassen. Wir müssen effizienter werden.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.