Wimbledon: Murray mit einer beeindruckenden Vorstellung
Aktualisiert

WimbledonMurray mit einer beeindruckenden Vorstellung

Andy Murray lieferte in der dritten Runde von Wimbledon die nächste Demonstration seiner Stärke. Der Lokalmatador liess dem Serben Viktor Troicki beim 6:2, 6:3, 6:4 keine Chance und trifft im Achtelfinal auf Stanislas Wawrinka. Auch die weiteren Favoriten gaben sich keine Blösse.

von
Philipp Reich

Viktor Troicki konnte einem zum Schluss der Partie gegen Andy Murray schon fast Leid tun. Der Serbe hatte trotz starker Gegenwehr und einigen sehenswerten Punktgewinnen gegen den zweiten grossen Turnierfavoriten neben Roger Federer nicht den Hauch einer Chance. Murray hatte das Geschehen auf dem Platz jederzeit unter Kontrolle und hätte gar noch deutlicher als 6:2, 6:3 und 6:4 gewinnen können. Vor allem der Aufschlag, seine variantenreichen Offensivschläge und seine Beinarbeit vermochten zu überzeugen.

Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten hat die Hoffnung der englischen Tennisfans endgültig ins Turnier gefunden und gezeigt, dass er mit dem Druck der hohen Erwartungen, der auf seinen Schultern lastet, durchaus umgehen kann. Vielmehr noch hat Murray mit seiner zweiten Demonstration seiner Stärke seinen Widersachern gezeigt, was er wirklich zu leisten vermag. Stanislas Wawrinka, der am Montag im Achtelfinal der nächste Gegner des Schotten sein wird, sollte also gewarnt sein.

Roddick nur mit viel Mühe

Neben Andy Muuray setzten sich auch die anderen Favoriten in den letzten Achtelfinal-Partien vom Samstag durch. Am meisten Mühe bekundete dabei etwas unerwartet Andy Roddick. Der zweifache Wimbledon-Finalist musste gegen Jürgen Melzer hart kämpfen. Der Österreicher lieferte dem favorisierten US-Amerikaner einen fast dreistündigen hochkarätigen Kampf, musste sich jedoch am Ende 6:7, 6:7, 6:4 und 3:6 geschlagen geben. «Jürgen hat toll aufgeschlagen. Speziell auf Rasen ist er ein extrem harter Gegner. Ich bin sehr glücklich, dass ich im Achtelfinale stehe», meinte Roddick nach dem verwandelten Matchball.

Deutlich weniger Mühe bekundete Lleyton Hewitt, der auf dem heiligen Rasen von Wimbledon allmählich zu seiner alten Form zurückfindet. Der Champion von 2002 besiegte den Deutschen Philipp Petzschner klar in drei Sätzen. Mit Tommy Haas ist damit nur noch ein Deutscher im Turnier dabei. Der Halle-Sieger entschied nach mehr als vier Stunden die Partie gegen Marian Cilic, die gestern wegen Dunkelheit abgebrochen werden musste, doch noch für sich.

Zwei Überraschungen bei den Frauen

Bei den Frauen sorgte die Deutsche Sabine Lisicki für die grösste Überraschaung. Sie warf die French-Open-Siegerin Swetlana Kuznetsowa aus dem Turnier. Ebenso ausgeschieden ist Jelena Jankovic, die sich nach mehr als zwei Stunden der US-Amerikanerin Melanie Oudin geschlagen geben musste. Nach ihrer Krise zu Beginn des Jahres scheint es bei der ehemaligen Weltranglisten-Ersten Ana Ivanovic wieder aufwärts zu gehen. Die Serbin trifft nach ihrem Sieg über Samantha Stosur im Achtelfinal auf Titelverteidigerin Venus Williams, die Carla Suarez Navarro keine Chance liess.

Wimbledon. All England Championships. Grand-Slam-Turnier (22,271 Mio Franken/Rasen). Männer, Einzel. 3. Runde:

Stanislas Wawrinka (Sz/19) s. Jesse Levine (USA) 5:7, 7:5, 6:3, 6:3.

Andy Murray (Gb/3) s. Viktor Troicki (Ser) 6:2, 6:3, 6:4.

Tommy Haas (De/24) s. Marin Cilic (Kro/11) 7:5, 7:5, 1:6, 6:7 (3:7), 10:8.

Tomas Berdych (Tsch/20) s. Nikolai Dawydenko (Russ/12) 6:2, 6:3, 6:2.

Radek Stepanek (Tsch/23) s. David Ferrer (Sp/16) 7:5, 7:5, 3:6, 4:6, 6:4.

Igor Andrejew (Russ/29) s. Andreas Seppi (It) 6:1, 7:6 (7:5), 4:6, 7:6 (7:5).

Lleyton Hewitt (Au) s. Philipp Petzschner (De) 7:5, 7:6 (7:3), 6:3.

Andy Roddick (USA) s. Jürgen Melzer (Ö) 7:6 (7:2), 7:6 (7:2), 4:6, 6:3.

Gilles Simon (Fra/8) s. Victor Hanescu (Rom) 6:1, 7:6, 4:6, 7:6.

Frauen, Einzel. 3. Runde:

Venus Williams (USA/3) s. Carla Suarez Navarro (Sp) 6:0, 6:4.

Melanie Oudin (USA) s. Jelena Jankovic (Ser/6) 6:7 (6:8), 7:5, 6:2.

Caroline Wozniacki (Dä/9) s. Anabel Medina Garrigues (Sp) 6:2, 6:2.

Ana Ivanovic (Ser/13) s. Samantha Stosur (Au/18) 7:5, 6:2.

Dinara Safina (Rus/1) s. Kirsten Flipkens (Bel) 7:5, 6:1.

Sabine Lisicki (De) s. Swetlana Kuznetsowa 6:2, 7:5.

Amelie Mauresmo (Fra) s. Flavia Pennetta (Ita/15) 7:5, 6:3.

Agniezka Radwanska (Pol/11) s. Na Li 6:4, 7:5.

Deine Meinung