Aktualisiert 24.04.2020 12:45

Langeweile?Museen stellen ihre Kunstwerke als Malbücher zur Verfügung

Ist dir in der Quarantäne langweilig, dein «Malen nach Zahlen» noch nicht angekommen? Bei diversen Museen kannst du Werke aus ihrer Sammlung als Malvorlage herunterladen.

von
Meret Steiger
24.4.2020
Es gibt hunderte von Bildern, die Museen, Bibliotheken und Kunstschulen für das Projekt #ColorOurCollections zur Verfügung gestellt haben. Darunter dieser Postkarte aus Hawaii …

Es gibt hunderte von Bildern, die Museen, Bibliotheken und Kunstschulen für das Projekt #ColorOurCollections zur Verfügung gestellt haben. Darunter dieser Postkarte aus Hawaii …

#ColorOurCollection
… oder diese Harley-Zeichnung aus den Harley-Davidson-Archiven.

… oder diese Harley-Zeichnung aus den Harley-Davidson-Archiven.

#ColorOurCollections
Sie können aber auch russische Ballerinas ausmalen …

Sie können aber auch russische Ballerinas ausmalen …

#ColorOurCollections

Normalerweise ist es verboten, auf bekannten und unbezahlbaren Kunstwerken herumzukritzeln. Nicht so bei der New York Academy of Medicine Library (NYAM): Um mehr Menschen für Kunst zu begeistern, haben sich die Verantwortlichen etwas spezielles einfallen lassen: Malbücher, aber mit Kunst.

Harleys, medizinische Zeichnungen und Comics

Unter #ColorOurCollections finden sich hunderte von schwarz-weiss Bildern aus bekannten Museen auf der ganzen Welt. Aktuell nehmen schon 117 verschiedene Bibliotheken und Museen teil und stellen eine Auswahl ihrer Kunstwerke zum Herunterladen, Ausdrucken und Ausmalen zur Verfügung.

Zur Auswahl gibt es so ziemlich alles: Es finden sich Vintage-Poster von Harley-Davidson, klassische japanische Kunst, detaillierte medizinische Zeichnungen diverser Körperteile und Prozeduren, sowie Postkarten der Hawaii State Foundation on Culture and the Arts. Daneben gibt es auch noch mittelalterliche Zeichnungen aus Flora und Fauna, Märchen und viele andere interessante Motive.

Trend

Malbücher für Erwachsene?

Seit einigen Jahren sind Malbücher für Erwachsene (Malen nach Zahlen, aber auch «erwachsenere Motive») immer mehr im Trend. Kein Wunder: Laut Scott M. Bea, Psychiater der Cleveland Clinic, hat Malen viele positive Effekte auf uns: Es reduziert Stress, fördert motorische Fähigkeiten und hat einen positiven Einfluss auf Schlaf und Konzentration. «Beim Malen lassen wir uns nicht von unseren Gedanken stören, unsere Probleme verschwinden für einen Moment und wir konzentrieren uns auf das Projekt, das vor uns liegt. Das ist gut fürs Gemüt.» sagt Bea.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.