Aktualisiert

Zündende AusstellungMuseum sass 25 Jahre auf scharfer Granate

Ein finnisches Museum hat mehr als 25 Jahre lang eine Granate aus dem Ersten Weltkrieg aufbewahrt, die jederzeit hätte explodieren können.

Die Granate war Anfang der 80er Jahre in einem Garten in Mariehamn gefunden worden und ins Museumsarchiv gebracht worden.

Erst vergangenen November sei einer Kollegin aufgefallen, dass die Granate nie untersucht worden war, teilte das Museum der baltischen Inseln in Aaland am Freitag mit. Tags zuvor hatten Sprengstoffexperten die Bombe als sehr gefährlich eingestuft und schleunigst entschärft.

Bei der finnischen Armee gehen jedes Jahr an die tausend Anrufe wegen Waffenfunden aus der Zeit der beiden Weltkriege ein. Die Polizei warnt eindringlich, die Waffen anzufassen.

(sda)

Deine Meinung