Aktualisiert 18.01.2019 12:34

KostendruckMusk entlässt tausende Tesla-Angestellte

Sieben Prozent der Stellen beim US-Elektroautobauer Tesla werden gestrichen. Gleichzeitig soll die Produktion des Models 3 erhöht werden.

von
kat
1 / 6
Bei US-Elektroautohersteller ist ein grosser Stellenabbau geplant: «Tesla wird diese Einschnitte machen müssen, während gleichzeitig die Model-3-Produktion hochgefahren wird und wir in der Herstellung in den nächsten Monaten noch vieles verbessern müssen», schrieb Musk in einer Mitteilung.

Bei US-Elektroautohersteller ist ein grosser Stellenabbau geplant: «Tesla wird diese Einschnitte machen müssen, während gleichzeitig die Model-3-Produktion hochgefahren wird und wir in der Herstellung in den nächsten Monaten noch vieles verbessern müssen», schrieb Musk in einer Mitteilung.

AP/Kiichiro Sato
Im laufenden Quartal könnte - «mit grosser Anstrengung, Schwierigkeiten und einigem Glück» - wieder ein kleiner Gewinn herausspringen, weil der Verkauf der Model-3-Limousinen in Europa und Asien anläuft.

Im laufenden Quartal könnte - «mit grosser Anstrengung, Schwierigkeiten und einigem Glück» - wieder ein kleiner Gewinn herausspringen, weil der Verkauf der Model-3-Limousinen in Europa und Asien anläuft.

Tesla
Innen gibt sich auch das Model 3 gewohnt spartanisch. Nicht nur optisch steht der riesige 15-Zoll Touchscreen im Zentrum. Mit dessen Hilfe wird die Bedienung der Assistenzsysteme zum Kinderspiel, wie das Beispiel «Autoparkieren» im Video (siehe Artikel unten) beweist.

Innen gibt sich auch das Model 3 gewohnt spartanisch. Nicht nur optisch steht der riesige 15-Zoll Touchscreen im Zentrum. Mit dessen Hilfe wird die Bedienung der Assistenzsysteme zum Kinderspiel, wie das Beispiel «Autoparkieren» im Video (siehe Artikel unten) beweist.

Tesla

Der US-Elektroautopionier Tesla will tausende Stellen abbauen und dennoch die Produktion seiner neuen Limousine Model 3 hochfahren. «Der Weg vor uns ist sehr schwierig», schrieb Firmenchef Elon Musk in einem Brief an die Mitarbeiter am Freitag. Deshalb habe Tesla keine andere Wahl als die Zahl der Arbeitsplätze um sieben Prozent zu reduzieren.

Ausserdem werde der Konzern nur die wichtigsten Zeitarbeiter und freien Mitarbeiter behalten. Mitte Oktober hatte Musk die Zahl der Beschäftigten mit 45'000 beziffert, das würde also den Abbau von gut 3000 Stellen bedeuten. Die Tesla-Aktien fielen vorbörslich um mehr als vier Prozent.

Hoffnung auf kleinen Gewinn

«Tesla wird diese Einschnitte machen müssen, während gleichzeitig die Model-3-Produktion hochgefahren wird und wir in der Herstellung in den nächsten Monaten noch vieles verbessern müssen», schrieb Musk.

Tesla habe im dritten Quartal des vergangenen Jahres schwarze Zahlen geschrieben und wohl auch im vierten Quartal einen Gewinn erzielt, wenn auch einen niedrigeren als im Vorquartal, schrieb Musk weiter. Im laufenden Quartal könnte - «mit grosser Anstrengung, Schwierigkeiten und einigem Glück» - wieder ein kleiner Gewinn herausspringen, weil der Verkauf der Model-3-Limousinen in Europa und Asien anläuft. (kat/afp)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.