Aktualisiert

US-HighschoolMuslimin in Jahrbuch mit «Isis» angeschrieben

Schreibfehler oder böse Absicht? Eine Schülerin mit Kopftuch wurde in einer kalifornischen Highschool mit dem Namen «Isis Phillips» betitelt.

von
chk
«Die Schule hat sich erdreistet, von einem Druckfehler zu sprechen»: Bayan Zehlif gibt eine Medienkonferenz. (9. Mai 2016)

«Die Schule hat sich erdreistet, von einem Druckfehler zu sprechen»: Bayan Zehlif gibt eine Medienkonferenz. (9. Mai 2016)

Keystone/Chris Carlson

Das Foto einer Schülerin mit Kopftuch im Jahrbuch ihrer kalifornischen Highschool ist fälschlicherweise mit dem Namen «Isis Phillips» betitelt worden. Nun wird spekuliert, ob es sich um ein Versehen handelt oder Bayan Zehlif vorsätzlich so bezeichnet wurde.

Isis ist in den USA eine der üblichen Bezeichnungen für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Zehlif hatte in einem Facebook-Post auf den Vorfall aufmerksam gemacht. «Die Schule hat sich mir gegenüber erdreistet, von einem Druckfehler zu sprechen. Ich bin anderer Ansicht», teilte Zehlif in dem Post mit.

Dies führte zu zahlreichen Reaktionen in den Sozialen Medien. Susan Petrocelli, Direktorin der Los Osos High School, entschuldigte sich via Twitter für den «bedauerlichen Druckfehler».

Der Leiter des Schulbezirks, zu dem Zehlifs Schule gehört, teilte der «Los Angeles Times» mit, die Schülerin sei mit einem anderen Mädchen verwechselt worden. Ermittlungen seien aber dennoch eingeleitet worden. (chk/sda)

Deine Meinung