Aktualisiert

Bad Ragaz SGMuslimin verweigert den Schwimmunterricht

Dem 15-jährigen Mädchen Enisa, das sich erfolgreich gegen ein Kopftuchverbot in der Schule gewehrt hatte, droht in Bad Ragaz ein weiteres Disziplinarverfahren.

von
sas

Diesmal geht es um den Schwimmunterricht. Aus religiösen Motiven nimmt das Mädchen daran nicht teil. Die Sportlehrerin schlug Enisas Eltern vor, einen Ganzkörperanzug, einen sogenannten Burkini, zu kaufen. Doch die Familie konnte sich einen 200 Franken teuren Burkini nicht leisten. Wegen der Kopftuchfrage hat die Gemeinde bislang nichts dagegen unternommen. «Sollte sie sich aber erneut weigern, an den Schwimmstunden teilzunehmen, werden wir ein disziplinarisches Verfahren eröffnen», sagte Schulratspräsident Hansjörg Hürlimann zur Zeitung «Sonntag». Darauf antwortete Enisa: «Ich möchte es schon gerne lernen, aber nicht in der Schule, wenn auch Knaben dabei sind.» (sas/20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.