Zürich: Muslimisches Essen bald Standard?
Aktualisiert

ZürichMuslimisches Essen bald Standard?

Der Schweizer Airline-Caterer Gate Gourmet erwägt, in grossen Flughäfen islamkonforme Mahlzeiten als Standard-Menüs einzuführen – um Geld zu sparen.

von
Désirée Pomper
Halal-Mahlzeiten sollen bald nicht mehr die Ausnahme sein. (Symbolbild: Keystone)

Halal-Mahlzeiten sollen bald nicht mehr die Ausnahme sein. (Symbolbild: Keystone)

Geschächtetes Lamm und Wasser statt Schweinswürstchen und Wein: Der grösste unabhängige Airline-Caterer der Welt, die Schweizer Firma Gate Gourmet, erwägt, den Passagieren künftig standardmässig halal zubereitete Mahlzeiten zu servieren. Normale Menüs sollen weiterhin bestellt werden können. Zu den Kunden von Gate Gourmet gehören etwa American Airlines, British Airways, Air Berlin oder die Swiss. «Wenn wir nach Halal-Standards produzieren, können wir Produktionsabläufe vereinfachen und Kosten senken», sagte Gate-Gourmet-CEO Guy Dubois zur «Financial Times». Religiöse oder soziale Gründe seien bei den Plänen nicht massgebend. Im Flughafen Heathrow in London eröffnet Gate Gourmet schon bald die erste auf Halal-Mahlzeiten ausgerichtete Küche. Dubois: «Heute ist Halal-Essen noch die Ausnahme. Aber ich sehe eine Zeit kommen, in der das Schweinskotelett zur Ausnahme wird.»

Am Flughafen Zürich aber ist bislang noch keine Halal-Küche geplant: «Hier hat keiner unserer Kunden Halal-Essen als Standard-Menü beantragt», sagt Gate-Gourmet-Sprecher John Bronson. Swiss-Sprecherin Andrea Kreuzer bestätigt: «Halal-Menüs müssen bei uns extra bestellt werden.»

Dass ein Schweizer Weltkonzern Islam-konformes Essen zum Standard-Menu machen will, ist für den Geschäftsleiter der Stiftung für das Tier im Recht, Gieri Bolliger, skandalös: «Es ist unglaublich, dass Gate Gourmet aus finanziellen Gründen das Schächten von Tieren unterstützt.» Diese Tötungsart sei eine massive Tierschutz­widrigkeit und in der Schweiz zu Recht verboten.

Deine Meinung