23.06.2020 21:59

Auto-Ratgeber

Muss ich den Service nach Ablauf des Leasings bezahlen?

Lyes hat ihr Leasingfahrzeug nach Vertragsende mit blinkendem Servicelicht zurückgebracht. Nun hat ihr die Werkstatt eine Rechnung geschickt. Darf sie das?

von
Olivia Solari, AGVS
Beim Leasing ist der Leasingnehmer dafür verantwortlich, dass das Auto gewartet und repariert wird.

Beim Leasing ist der Leasingnehmer dafür verantwortlich, dass das Auto gewartet und repariert wird.

PD

Frage von Lyes ans AGVS-Expertenteam:

Der Leasingvertrag meines Autos ist vor einigen Tagen abgelaufen. Ich habe den Wagen mit blinkendem Servicelicht und Reifen mit einer Profiltiefe von 3 Millimetern (also im erlaubten Bereich) zurückgegeben. Trotzdem hat mir die Werkstatt den Service und einen neuen Satz Sommerreifen in Rechnung gestellt. Ist das zulässig?

Antwort des AGVS:

Liebe Lyes

Leasing ist eine Mischform zwischen Mieten und Kaufen. Im Gesetz ist der Leasingvertrag als solcher nicht explizit geregelt, es handelt sich um einen sogenannten Innominatkontrakt. Im Rahmen der Vertragsfreiheit sind solche Verträge zulässig, solange sie nicht gegen gesetzliche Verbote oder zwingendes Recht verstossen.

Relevant ist bei Leasingverhältnissen in erster Linie der Leasingvertrag. Obwohl sich das englische Wort «Leasing» auch mit Mieten übersetzen lässt, unterscheidet sich die rechtliche Stellung des Leasingnehmers von der des Mieters in massgeblichen Punkten. Besonders relevant in deinem Fall ist der Fakt, dass bei der Miete eines Autos der Vermieter für Versicherungen und verschleissbedingte Reparaturen aufkommen muss. Hingegen ist beim Leasing der Leasingnehmer dafür verantwortlich, dass das Auto gewartet und repariert wird. Die Konditionen bestimmen sich jedoch nach dem einzelnen Vertrag. In der Regel stellen normale Abnutzungs- und Gebrauchsspuren keinen Schaden dar und müssen nicht vom Leasingnehmer übernommen werden.

Der Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS) hat hierfür 2017 zusammen mit dem Schweizerischen Leasingverband (SLV) Abnutzungsstandards erstellt. Basierend auf der gängigen Praxis soll diese Selbstregulierung Qualitätsstandards setzen und durchgängig eine möglichst professionelle Geschäftsabwicklung in der Branche garantieren.

Diese Abnutzungsstandards bestimmen die Einzelheiten und konkreten Bedingungen, unter denen das Fahrzeug kostenfrei zurückgegeben werden kann. Massgebend sind aber dennoch die individuellen Abreden zwischen Leasinggeber und Leasingnehmer. In diesen «Checklisten» finden sich meist auch Mindesterfordernisse zum Reifenzustand. In der Regel werden 4 Millimeter Mindestprofiltiefe gefordert. Dies liegt, wie du korrekt erwähnst, zwar über den gesetzlichen Anforderungen, jedoch sind die entsprechenden vertraglichen Bestimmungen von entscheidender Bedeutung. Stellt der Fahrzeugprüfer bei der Rückgabe eine Unterschreitung der geforderten Mindestprofiltiefe fest, so wird dies im Abnahmeprotokoll festgehalten. Ein neuer Reifensatz kann also in Rechnung gestellt werden, sofern der Vertrag eine entsprechende Regelung enthält.

Der AGVS

Der AGVS ist der Verband der Schweizer Garagisten. 4000 Betriebe mit 39'000 Mitarbeitenden (darunter 9000 Nachwuchskräfte in Aus- und Weiterbildung) sorgen dafür, dass wir sicher, zuverlässig und energieeffizient unterwegs sind. Und dieses Expertenteam sorgt für Durchblick: Markus Aegerter (Handel und Dienstleistungen), Olivier Maeder (Bildung), Markus Peter (Technik und Umwelt) und AGVS-Juristin Olivia Solari (Recht).

Oftmals sehen Leasingverträge sogar weitergehende Zustandserfordernisse für die Rückgabe vor. Ähnlich wie bei einer Wohnungsmiete kann eine gründliche Endreinigung gefordert werden oder ein gewisser maximaler Kilometerstand. Üblicherweise wird auch gefordert, dass der Leasingnehmer vor der Rückgabe einen fälligen Service machen lässt.

Am besten liest du also nochmals deinen Vertrag durch und suchst nach den Rückgabekonditionen. Geht man bedeutsame Verpflichtungen ein, lohnt sich oft ein Blick in die Vertragsklauseln, damit später keine unerfreuliche Überraschung auftritt.

Gute Fahrt!

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des Fragenden hier im Autochannel auf 20min.ch.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
6 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

AirLux

24.06.2020, 20:26

tja man sollte immernoch das Kaufen, was man sich auch Leisten kann. Wenn man sichs halt nicht Leisten, dann sollte man solange sparen bis man das Geld zusammen hat. Immernoch die Beste Löung

Termynator

24.06.2020, 18:11

Bei Elektroautos macht Leasing durchaus Sinn, da jederzeit eine neue Technologie den durchbruch schaffen kann und man ansonsten auf dem veralteten Stand festsitzt. Ebenso wenn man einfach immer ein neues Auto fahren möchte

Der Autofahrer 007

24.06.2020, 15:52

Normales Leasing lohnt als Privatperson kaum. Jedoch gewähren Firmen oft bei neuen Modellen oder Sonderaktionen extrem gute Konditionen, bei den ein Kauf wirklich blöd wäre. Das pauschale Verteufeln des Leasing ist falsch.