30.06.2018 23:19

Lieber Phil GeldMuss ich die Wände beim Auszug neu streichen?

Paula (34) zieht aus ihrer Wohnung aus. Der Vermieter verlangt, dass sie vor ihrem Auszug die Wände wieder weiss streicht. Darf er das?

Ob Bob Ross beim Auszug seine Wände auch frisch streichen würde? (Bild: PBS)

Ob Bob Ross beim Auszug seine Wände auch frisch streichen würde? (Bild: PBS)

Lieber Phil Geld

Ich werde bald aus meiner Wohnung ausziehen. Der Vermieter verlangt von mir, dass ich die von mir orange gestrichenen Wände wieder weiss streiche. Bei Unterlassen müsste ich für die Malerkosten aufkommen. Kann er das von mir verlangen?

Liebe Paula

Beim Auszug aus einer Mietwohnung fallen regelmässig Reparaturen und Erneuerungen an. Dass Mieterinnen und Mieter finanziell immer dafür aufzukommen haben, ist aber ein weitverbreiteter Irrtum.

Mieterinnen und Mieter haben grundsätzlich nur für Reparaturen und Erneuerungen aufzukommen, die durch übermässige Abnutzung der Wohnung entstanden sind. Die ordentliche, normale Abnutzung der Mietsache ist hingegen mit dem Mietzins abgegolten und geht zu Lasten des Vermieters. Mieterinnen und Mieter können in diesem Fall also nicht zu Renovierungsarbeiten verpflichtet werden, auch nicht durch entsprechende vertragliche Klauseln im Mietvertrag.

Die Abgrenzung zwischen normaler und übermässiger Abnutzung ist teilweise nicht ganz einfach. Unter normale Abnutzung fallen grundsätzlich kleinere Schäden, die durch die alltägliche Benutzung entstehen. Dazu zählen beispielsweise vergilbte Wände, Abnützungsspuren an den Wänden und Böden sowie Nägel- und Dübellöcher in den Wänden, vorausgesetzt, sie sind fachmännisch zugespachtelt worden. Unter übermässige Abnutzung fallen grundsätzlich all jene Schäden, die über die normale Benutzung hinausgehen. Darunter fallen unter Umständen auch bestimmte, eher ungewöhnliche Wandfarben. Bei beispielsweise rosa oder grün gestrichenen Wänden kann der Vermieter durchaus verlangen, dass Mieterinnen und Mieter vor ihrem Auszug die Wände wieder weiss streichen oder sich an den Malerkosten beteiligten.

Aber Achtung: Auch bei übermässiger Abnutzung müssen Mieterinnen und Mieter nur noch für den sogenannten Zeit- beziehungsweise Restwert aufkommen. Die Altersentwertung eines Gegenstands wird somit berücksichtigt und der Vermieter hat je nach Alter des Gegenstands einen Anteil mit zu bezahlen.

Bei Wandanstrichen geht man je nach Belag von einer Lebensdauer zwischen acht (für Dispersion) und 15 Jahren (Kunstharz oder Acrylfarben) aus. Liegt folglich der letzte Anstrich weiter zurück als die angenommene Lebensdauer, musst du für das Streichen der Wände nicht aufkommen. Ist die Lebensdauer jedoch noch nicht abgelaufen, musst du dich anteilmässig an den Malerkosten beteiligen.

Freundlich grüsst

Phil Geld

E-Mail: phil.geld@20minuten.ch (20 Minuten)

Deine Frage an Phil Geld

Nutze auch du unseren Ratgeberservice rund ums Geld und Rechtliches: Phil Geld beantwortet Fragen zu den Themen Konsum, Arbeit, Wohnen und Recht. Beispielsweise: «Darf die Firma meinen Computer ausspionieren?» oder «Kann ich mir schon legal ein Tattoo stechen lassen?» Du kannst uns auch über Missstände ins Bild setzen und sagen, was dich besonders ärgert. Sende deine Frage an phil.geld@20minuten.ch oder verwende

dieses Formular (siehe auch Button oben rechts). Die Altersangabe hilft uns, die Tipps noch konkreter auf deine Situation zu beziehen. Interessante Anfragen und die entsprechenden Antworten publizieren wir unter geändertem Vornamen in dieser Rubrik. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.