Lieber Phil Geld: Muss ich meinem Chef die Ausbildung melden?
Publiziert

Lieber Phil GeldMuss ich meinem Chef die Ausbildung melden?

Olga (21) hat einen 100-Prozent-Job in einem Büro und möchte in der Freizeit eine Ausbildung absolvieren. Muss sie den Chef darüber informieren?

Wie du deine Freizeit verbringst ist alleine deine Angelegenheit. Dein Arbeitgeber kann dir weder das Lernen für irgendeine Ausbildung, noch ein gefährliches Hobby verbieten.

Wie du deine Freizeit verbringst ist alleine deine Angelegenheit. Dein Arbeitgeber kann dir weder das Lernen für irgendeine Ausbildung, noch ein gefährliches Hobby verbieten.

Lieber Phil Geld

Ich arbeite mit einem 100-Prozent-Pensum in einem Büro und möchte eine einjährige Ausbildung angehen, die nichts mit meinem jetzigen Beruf und der aktuellen Position zu tun hat. Die Ausbildung findet jeweils am Samstag statt. Muss ich meinen Chef über mein Vorhaben informieren?

Liebe Olga

Wie du deine Freizeit verbringst, ist allein deine Angelegenheit. Dein Arbeitgeber kann dir weder das Lernen für irgendeine Ausbildung noch ein gefährliches Hobby verbieten. Ein Arbeitgeber müsste sogar einen Nebenjob akzeptieren, solange dadurch deine Arbeitsleitung am angestammten Arbeitsplatz nicht beeinträchtigt wird und du die Firma des Arbeitgebers nicht konkurrenzierst (Art. 321a OR).

Trotzdem empfehle ich dir, deine Ausbildung dem Chef zu melden und gleichzeitig dein Engagement für die Firma zu betonen. Informiere ihn auch über den Inhalt der Ausbildung. Grundsätzlich sollte jedes Unternehmen daran interessiert sein, dass seine Mitarbeitenden ihr Wissen vertiefen und erweitern. Einige Juristen vertreten die Ansicht, dass der Arbeitgeber aufgrund der Fürsorgepflicht (Art. 328 OR) den Mitarbeitenden auch in Schulungen zu unterstützen hat, die betriebsintern nicht verlangt sind. Das gilt insbesondere, wenn sie für das berufliche Fortkommen wichtig sind. Das würde auch eine allfällige Kostenbeteiligung einschliessen.

Da deine Ausbildung allerdings nichts mit deinem Beruf zu tun hat, ist eine solche Unterstützung nur dann gegeben, wenn sie vertraglich zugesichert ist. Sollte jedoch während deiner Ausbildung ausnahmsweise ein Arbeitseinsatz an einem Samstag nötig werden, nimmt dein Chef vielleicht auf deine Ausbildung Rücksicht und befreit dich davon. Ein Anrecht darauf hast du allerdings nicht. Weiss der Chef aber nichts von deiner Ausbildung, kann er dich auch nicht dabei unterstützen.

Freundlich grüsst

Phil Geld

E-MAIL: phil.geld@20minuten.ch

Ihre Frage an Phil Geld

Nutzen auch Sie unseren Ratgeberservice rund ums Geld: Phil Geld beantwortet Fragen zu den Themen Konsum, Arbeit, Wohnen, Versicherungen und Finanzanlagen. Setzen Sie uns ebenso über Missstände ins Bild und teilen Sie uns mit, was Sie besonders ärgert. Sie können Ihre Frage senden an phil.geld@20minuten.ch oder

dieses Formular verwenden (siehe auch Button oben rechts). Die Altersangabe hilft uns, die Tipps noch konkreter auf Ihre Situation zu beziehen. Interessante Anfragen und die entsprechenden Antworten publizieren wir unter geändertem Vornamen in dieser Rubrik. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Deine Meinung