Neue Massnahmen - Muss ich mich jetzt nach jedem Einkauf in Deutschland testen lassen?
Publiziert

Neue MassnahmenMuss ich mich jetzt nach jedem Einkauf in Deutschland testen lassen?

Ab Montag müssen ungeimpfte Personen bei der Rückkehr aus dem Ausland zwei Corona-Tests machen. Wer in Grenzregionen einkaufen geht, ist von dieser Regel aber ausgenommen.

von
Barbara Scherer
1 / 8
Einkaufen im Ausland ist weiterhin ohne Testpflicht möglich.

Einkaufen im Ausland ist weiterhin ohne Testpflicht möglich.

20min/Michael Scherrer
Solange die Einkäufe in Grenzgebieten zu der Schweiz gemacht werden.

Solange die Einkäufe in Grenzgebieten zu der Schweiz gemacht werden.

20min/Marco Zangger
Dazu gehören beispielsweise Baden-Württemberg und Bayern sowie Tirol in Österreich und die Lombardei in Italien.

Dazu gehören beispielsweise Baden-Württemberg und Bayern sowie Tirol in Österreich und die Lombardei in Italien.

20min/Marco Zangger

Darum gehts

  • Ab Montag müssen sich ungeimpfte Personen, die in die Schweiz einreisen, testen lassen.

  • Ausgenommen sind Einkaufstouristinnen und -touristen, die in einer Grenzregion shoppen waren.

  • Zur Kontrolle wird es Stichproben geben.

Wer ab Montag in die Schweiz einreist und nicht geimpft ist, muss zwei Corona-Tests machen. Das hat der Bundesrat am Freitagnachmittag bekannt gegeben. Denn Reiserückkehrende hätten zur besorgniserregenden Situation beigetragen.

Alle Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen bei der Einreise einen negativen Test vorweisen – egal mit welchem Verkehrsmittel sie einreisen. Nach vier bis sieben Tagen in der Schweiz muss dann ein zweiter Test durchgeführt werden. Geimpfte und Genesene müssen ein Einreiseformular ausfüllen.

Von dieser Test- und Formularpflicht ausgenommen sind Personen, die aus Grenzgebieten einreisen. Dazu gehören beispielsweise Baden-Württemberg und Bayern sowie Tirol in Österreich und die Lombardei in Italien. Wer im grenznahen Ausland einkauft, muss sich bei der Rückkehr in die Schweiz also nicht jedes Mal testen lassen.

Fahrzeugkennzeichen werden kontrolliert

Um sicherzustellen, dass eine Person wirklich aus einem Grenzgebiet in die Schweiz einreist, gibt es Stichproben. Dann werden Fahrzeugkennzeichen und Ausweisdokumente kontrolliert sowie Befragungen gemacht, wie Zolldirektor Christian Bock an der Medienkonferenz des Bundesrats erklärt.

Grundsätzlich sei eine Kontrolle aber schwierig. Denn täglich passieren rund 1,1 Millionen Fahrzeuge und zwei Millionen Menschen die Schweizer Grenzen. Bei Verstössen gegen die neuen Regeln drohen Ordnungsbussen in Höhe von bis zu 200 Franken.

Auch Personen, die ohne Zwischenhalt durch die Schweiz reisen und wer beruflich Güter oder Personen befördert sowie Grenzgängerinnen und Grenzgänger müssen sich bei der Einreise nicht testen lassen. Damit trage der Bundesrat dem engen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Austausch in den Grenzgebieten Rechnung.

Covid-Zertifikat für Personen mit ausländischem Impfstoff

Ab dem 20. September können alle Personen, die mit einem von der European Medicines Agency (EMA) zugelassenen Impfstoff im Ausland geimpft sind und die in der Schweiz Wohnsitz haben oder in die Schweiz einreisen, ein Schweizer Covid-Zertifikat erlangen. Damit wird die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben auch für Personen sichergestellt, die im Ausland geimpft wurden oder im Ausland genesen sind, etwa für Touristinnen und Touristen. Derzeit sind nur die Zertifikate der am EU Digital Covid Certificate angeschlossenen Länder mit dem Schweizer System kompatibel.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

222 Kommentare