Muss sich der FC St. Gallen bald eine neue Vereinsfarbe suchen?
Publiziert

Italiener verbieten grüne TrikotsMuss sich der FC St. Gallen bald eine neue Vereinsfarbe suchen?

Ab der Saison 2022/2023 verbietet die italienische Liga grüne Trikots. In der Schweiz hätte eine ähnliche Regelung Konsequenzen für den FC St. Gallen.

von
Lucas Werder
1 / 6
Der FC St. Gallen spielt seit seiner Gründung 1879 in Grün-Weiss.

Der FC St. Gallen spielt seit seiner Gründung 1879 in Grün-Weiss.

Claudio Thoma/freshfocus
Die Serie A verbietet ab der Saison 2022/2023 grüne Trikots. Davon betroffen sind Sassuolo,….

Die Serie A verbietet ab der Saison 2022/2023 grüne Trikots. Davon betroffen sind Sassuolo,….

imago images/Gribaudi/ImagePhoto
…Aufsteiger Venedig sowie….

…Aufsteiger Venedig sowie….

imago images/LaPresse

Darum gehts

  • Die italienische Fussball-Liga will grüne Trikots verbieten.

  • In der Schweiz hätte eine solche Einschränkung Konsequenzen für den FC St. Gallen.

  • Bei der Swiss Football League ist ein solches Verbot bislang kein Thema.

Grün ist die Farbe der Hoffnung. Im Falle der italienischen Fussballliga ist Grün aber vor allem die Farbe des Geldes. Ab der Saison 2022/2023 sollen in der Serie A grüne Trikots verboten sein. Mit «besserer Sichtbarkeit der Spieler auf dem Rasen», begründet die Liga diesen Entscheid. Zudem habe dies den Vorteil, dass es Zuschauern mit einer Rot-Grün-Schwäche leichter falle, die Teams zu unterscheiden.

Doch rote Trikots sind in der Serie A weiterhin erlaubt. Diese Tatsache lässt viele Fans im Internet zu einem anderen Schluss kommen. Viele befürchten, dass in Zukunft Werbung wie bei einem Green Screen direkt auf das Spielfeld projiziert werden könnte. Grüne Trikots könnten diesen Vorgang verkomplizieren.

SFL gibt Entwarnung

In Italien sind mit Sassuolo (Grün-Schwarz), Aufsteiger Venezia (Orange-Schwarz-Grün) und Lazio (Auswärtsdress) gleich mehrere Clubs von der neuen Regelung betroffen. In der Schweizer Super League hätte ein ähnliches Verbot besonders für den FC St. Gallen Konsequenzen. Müssen sich die Espen also bald auf die Suche nach einer neuen Vereinsfarbe machen?

Die Swiss Football League gibt Entwarnung. «Ein solche Regelung ist nicht geplant», sagt Philippe Guggisberg, Mediensprecher der SFL, auf Anfrage von 20 Minuten. In der Ostschweiz kann man also aufatmen. Das Team von FCSG-Trainer Peter Zeidler wird weiter wie gewohnt in Grün-Weiss auflaufen. Anders sieht die Lage bei den betroffenen Teams in Italien aus. Bislang ist noch unklar, ob Sassuolo und Venezia tatsächlich ihre Vereinsfarben künftig nicht mehr mit ihren Trikots vertreten können.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

3 Kommentare