Aktualisiert 29.06.2005 19:57

Mutiger Zugspassagier schnappte Exhibitionisten

Thorsten Klier (29) aus Basel hat gestern einen Exhibitionisten verfolgt und gestellt. Der Mann hatte vor einem Kleinkind onaniert.

Es geschah im Zug von Laufen nach Basel: Als eine Mutter ihre kleine Tochter für einen Moment alleine im Abteil liess, näherte sich dem Mädchen ein Mann in Tarnhosen. Kurz darauf kam die Mutter wieder zurück und sah, wie der 18-Jährige vor ihrer Tochter (4) onanierte.

«Kurz nach Zwingen hörte ich Schreie und wusste sofort, dass etwas passiert war», erzählt Klier. Er sei darauf zur Frau gelaufen. Klier: «Ich habe den Typen gesehen und ihm ‹He, du Schwein› zugerufen. Dann rannte er davon und stieg beim Bahnhof Grellingen aus.»

Klier sprang ebenfalls aus dem Zug und verfolgte den Exhibitionisten durchs ganze Dorf. Am Dorfende bekam Klier Hilfe von einem älteren Mann – gemeinsam verfolgten sie den Flüchtigen im Auto.

Als dieser im Wald verschwand, wusste Kliers Helfer, dass man ihn beim Steinbruch Zwingen abpassen kann. Dort überwältigte Klier dann den Jugendlichen. «Er war sicher zwanzig Kilo schwerer als ich», sagt er nicht ohne Stolz. Der Mann habe die Tat danach vor Polizisten zugegeben.

Die Baselbieter Polizei bestätigte gestern Abend, dass der Mann angehalten worden sei. Er wurde in Laufen befragt.

(cde)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.