Aktualisiert 20.10.2011 21:57

LuzernMutmassliche Betrügerin vor Gericht

Geschäftsfrau Susanne C.* muss sich wegen Vermögensdelikten vor Gericht verantworten. Ex-Angestellte, die noch auf ihr Geld warten, hoffen auf eine Verurteilung.

von
Daniela Gigor

«Die Staatsanwaltschaft Luzern hat beim Kriminalgericht Anklage gegen Susanne C. eingereicht», sagt Simon Kopp, Sprecher der Staatsanwaltschaft, auf Anfrage von 20 Minuten.

C. wird sich wegen Vermögensdelikten in vier Fällen verantworten müssen. Darüber freut sich C.s früherer Angestellter Ivan Verovic: «Ich bin froh, dass ihr einmal Grenzen aufgezeigt werden, und ich hoffe, dass sie eine angemessene Strafe erhalten wird.» Dennoch haben die Geschädigten keine Privatklagen eingereicht. «Nachdem ich meine Löhne nicht erhielt, fehlte mir das Geld für eine Privatklage», sagt etwa Roland Gisin. Ähnlich klingt es bei René Wagner, Vater eines Geschädigten: «Auch wenn wir Recht erhalten hätten, wäre die Chance gleich null gewesen, dass wir je Geld erhalten würden.» Laut Wagner wären die Ausgaben für eine Privatklage mindestens viermal so hoch gewesen wie die Schadenssumme.

Die Deutsche Susanne C. ritt mehrere Firmen in den Konkurs und gründete jeweils gleich eine Nachfolgefirma. Ausserdem erhielten Mitarbeiter die Löhne nicht. Die 38-Jährige konnte gestern wegen unbekannten Aufenthaltsorts nicht für eine Stellungnahme kontaktiert werden.

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.