Basel: Mutmassliche Mörder eines Kameruners bestreiten Tat
Aktualisiert

BaselMutmassliche Mörder eines Kameruners bestreiten Tat

Zwei junge Albaner sollen im Januar 2006 einen Kameruner grausam getötet haben. Beide bestreiten nun vor Gericht, mit der Tat etwas zu tun zu haben.

von
Lukas Hausendorf

Vor dem Strafgericht Liestal wurde gestern der Prozess gegen zwei Albaner eröffnet. Laut Anklage sollen sie am 29. Januar 2006 den 41-jährigen Kameruner F.B.* vorsätzlich getötet haben, weil dieser sie um mehrere zehntausend Franken betrogen hatte. Das gesundheitlich schwer angeschlagene Opfer starb an den Folgen von äusseren Verletzungen, die ihm zugefügt wurden, und einem Knebel, der die Atemwege blockierte. Die Leiche sollen der 24-jährige K.C.* und der 27 Jahre alte A.M.* dann in Duggingen entsorgt haben, wo sie zwei Monate später von einem Passanten gefunden wurde.

Offenbar fielen die Angeklagten auf sogenannte Wash-Wash-Geschäfte herein, bei denen vorgegaukelt wird, dass Geld mittels Chemikalien vervielfältigt werden könne. Die geprellten brachten F.B. deshalb um. Die beiden streiten jedoch alles ab und geben an, sich gegenseitig nicht zu kennen.

Das Urteil im Prozess wird für nächsten Donnerstag erwartet. Das von der Staatsanwaltschaft geforderte Strafmass ist noch nicht bekannt.

*Namen bekannt

Deine Meinung