21.01.2020 17:57

Polen

Mutter gebärt mit 3,2 Promille – Baby stirbt

Eine Frau erschien in Polen betrunken zur Geburt. Auch das Kind hatte Alkohol im Blut. Drei Wochen später war es tot.

von
leg
1 / 7
Eine 44-jährige Schwangere erschien am 23. Dezember betrunken zum Geburtstermin in einem Spital in Polen.

Eine 44-jährige Schwangere erschien am 23. Dezember betrunken zum Geburtstermin in einem Spital in Polen.

Julian Stratenschulte
Die Frau gebar ihr Baby auf natürliche Weise. (Symbolbild)

Die Frau gebar ihr Baby auf natürliche Weise. (Symbolbild)

Keystone
Allerdings handelte es sich um eine Frühgeburt. (Symbolbild)

Allerdings handelte es sich um eine Frühgeburt. (Symbolbild)

Keystone/Julian Stratenschulte

Eine 44-jährige Schwangere erschien am 23. Dezember betrunken zur Geburt ihres Kindes in einem Spital im polnischen Nowy Dwór Mazowiecki. Die Frau hatte einen Alkoholpegel von mehr als 3,2 Promille. Das berichten die polnischen Zeitungen «Polsat News» und «Metro Warszawa».

Baby hatte auch Alkohol im Blut

Die Frau gebar ihr Baby auf natürliche Weise. Allerdings handelte es sich um eine Frühgeburt. Sie war erst in der 28. Schwangerschaftswoche. Nach der Geburt stellten die Ärzte beim Säugling den gleichen Alkoholwert fest wie bei der Mutter. Die Polin habe sich kurze Zeit später selbst aus dem Spital entlassen, sei aber zuvor noch von der Polizei vernommen worden.

Kind starb nach drei Wochen

Das Neugeborene wurde laut Zeitungsberichten in der polnischen Hauptstadt Warschau sofort von Spezialisten medizinisch versorgt. Doch das Kind hatte keine Chance. Dreieinhalb Wochen nach der Geburt starb es. Der Säugling habe genetische Defekte davongetragen, die mit dem Alkoholkonsum der Mutter während der Schwangerschaft zu tun haben könnten.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Mutter. Sie soll ihre Schuld zugegeben haben. Der Richter habe eine Autopsie des Kindes angeordert. Im Fall einer Verurteilung droht der Frau eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.