17.10.2020 09:17

Polizeieinsatz in Wien Mutter gesteht Tötung ihrer drei Kinder – Tochter mit Polster erstickt

In Wien wurden drei Kinder tot in einer Wohnung aufgefunden. Die Mutter wählte zuvor den Notruf und gab an, ihre beiden Töchter sowie ihren Sohn getötet zu haben.

1 / 5
In diesem Mehrfamilienhaus in Wien wurden drei tote Kinder gefunden. 

In diesem Mehrfamilienhaus in Wien wurden drei tote Kinder gefunden.

Heute
Ein Mädchen war acht Monate alt,  ein weiteres Mädchen drei Jahre alt und beim dritten Opfer handelt es sich um eine 9-Jährige. 

Ein Mädchen war acht Monate alt, ein weiteres Mädchen drei Jahre alt und beim dritten Opfer handelt es sich um eine 9-Jährige.

Heute
Das Landeskriminalamt Wien hat Ermittlungen eingeleitet.

Das Landeskriminalamt Wien hat Ermittlungen eingeleitet.

Eine Frau hat in Wien nach eigenen Angaben ihre drei Kinder getötet. Die 31-Jährige habe den Polizei-Notruf angerufen und über die Tat informiert, hiess es in einer Mitteilung der Behörde. Laut einem ersten Obduktionsbericht vom Sonntag wurde die neunjährige Tochter erstickt. Der Gerichtsmediziner geht für ihre Geschwister im Alter von drei Jahren und acht Monaten vorläufig von der gleichen Todesursache aus, wie ein Polizeisprecher sagte. Vor einigen Wochen sei es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen den Eltern der Kinder gekommen.

Am frühen Samstagmorgen eilte die Polizei zur Wohnung in der österreichischen Hauptstadt, nachdem die Frau nicht nur von den toten Kindern berichtet hatte, sondern auch von Suizid sprach. Die Beamten fanden einen Jungen im Alter von acht Monaten und ein drei Jahre altes Mädchen tot vor. Die neunjährige Tochter wurde zunächst zur Wiederbelebung ins Krankenhaus gebracht. Die Ärzte versuchten eine Stunde lang vergeblich, sie zu retten.

Vater musste vor einigen Wochen aus Wohnung ausziehen

Die Mutter habe in einer Vernehmung die Tat bestätigt und gesagt, dass sie ihre älteste Tochter mit einem Polster erstickt habe. Die Situation am Tatort habe keinerlei Hinweise auf einen anderen Verdächtigen ergeben, sagte ein Polizeisprecher der dpa.

Der Vater habe vor einigen Wochen aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen müssen, sagte der Sprecher. Zuvor hätten sich die Eltern in einem Streit gegenseitig verletzt. Zu einem konkreten Tatmotiv machte die Polizei aber keine Angaben. Die Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Wien hatte die Familie mit Beratungsgesprächen unterstützt und auch das Risiko für die Kinder abgeklärt. Eine Gefährdung «war bei den Kontakten nicht absehbar», sagte eine Sprecherin der österreichischen Agentur APA.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.