Tötungsdelikt Bülach ZH: Mutter von Paolo (4) sitzt jetzt in U-Haft
Aktualisiert

Tötungsdelikt Bülach ZHMutter von Paolo (4) sitzt jetzt in U-Haft

Die 30-jährige S. L. sitzt in Untersuchungshaft. Sie wird verdächtigt, ihren 4-jährigen Sohn getötet zu haben.

von
wed
1 / 5
In Bülach kam es am Sonntagabend zu einem medizinischen Notfall eines Kleinkindes. Der 4-jährige Knabe verstarb trotz sofort eingeleiteter Rettungsmassnahmen.

In Bülach kam es am Sonntagabend zu einem medizinischen Notfall eines Kleinkindes. Der 4-jährige Knabe verstarb trotz sofort eingeleiteter Rettungsmassnahmen.

20 Minuten
Die Polizei verhaftete die 30-jährige Mutter des Kindes. Laut ersten Abklärungen könne ein Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden.

Die Polizei verhaftete die 30-jährige Mutter des Kindes. Laut ersten Abklärungen könne ein Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden.

«Die Frau sass ganz ruhig am Brunnen und hielt das Kind in den Armen. Neben ihr stand ein junger Mann. Sie versuchte es mit einer Decke zuzudecken: Es wirkte, als ob sie einen Schock hatte», beschreibt eine Anwohnerin die Szenerie am Sonntagabend gegenüber 20 Minuten.

«Die Frau sass ganz ruhig am Brunnen und hielt das Kind in den Armen. Neben ihr stand ein junger Mann. Sie versuchte es mit einer Decke zuzudecken: Es wirkte, als ob sie einen Schock hatte», beschreibt eine Anwohnerin die Szenerie am Sonntagabend gegenüber 20 Minuten.

20 Minuten

Im Fall des toten 4-jährigen Paolo aus Bülach ZH gibt es Neuigkeiten, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwochnachmittag mitteilte. Die 30-jährige Mutter S. L.* wurde vernommen und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Laut der Mitteilung hat das Zwangsmassnahmengericht dem Antrag am Dienstagabend stattgegeben. Ausserdem schreibt die Staatsanwaltschaft: «Gemäss dem derzeitigen Stand der Ermittlungen ist von einem Tötungsdelikt auszugehen.» Am Dienstag hiess es noch, dass ein Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden kann.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntagabend: Kurz nach 19.30 Uhr ging bei der Einsatzzentrale von Schutz & Rettung die Meldung über einen medizinischen Notfall eines Kleinkindes in Bülach ein. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmassnahmen durch die ausgerückten Sanitäter verstarb der 4-jährige Paolo.

Verwandte in Kamerun stehen unter Schock

Die ältere Schwester der verhafteten Mutter glaubt an die Unschuld von S. L., wie sie zu 20 Minuten sagt: «Niemals im Leben hat sie ihrem Sohn etwas angetan – die beiden hatten ein ganz normales Mutter-Sohn-Verhältnis. Sie hat den kleinen Paolo immer beschützt und geliebt», sagt die Frau, die in Kamerun lebt.

Noch am Samstagabend habe sie mit L. per Whatsapp Kontakt gehabt: «Sie hat ganz normal gewirkt und nichts von irgendwelchen Schwierigkeiten erwähnt.» Als die Schwester am Montag durch Verwandte von der Tat gehört habe, habe sie sofort versucht, ihre kleine Schwester zu erreichen. «Aber es gibt keine Möglichkeit für uns, mit ihr zu sprechen. Wir stehen alle unter Schock.»

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung