Aktualisiert

Tödlicher SturzMutter wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Eine Mutter ist vom Strafgericht in Yverdon wegen fahrlässiger Tötung zu sechs Monaten Gefängnis bedingt verurteilt worden. Die junge Frau hatte im Dezember 2006 ihr dreijähriges Kind in der Nacht alleine zu Hause gelassen. Das Kind fiel aus dem sechsten Stock und starb.

Das Gericht sei zum Schluss, dass die Mutter einen «sehr schweren Fehler» begangen habe. Sie habe ihr Kind während Stunden alleine zu Hause gelassen und es vorgezogen, tanzen zu gehen, sagte der Gerichtspräsident. In der Wohnung sei ein Fenster offengestanden, direkt darunter habe ein Stuhl gestanden.

Auch wurde der Mutter vom Gericht zur Last gelegt, dass sie versuchte, ihre Abwesenheit zu vertuschen: Nachdem sie den toten Körper ihres Kindes entdeckt hatte, zog sie sich ihr Pyjama an und verlangte von Freunden auszusagen, sie sei zu Hause gewesen.

Das Gericht verurteilte die heutige 24-jährige Mazedonierin wegen fahrlässiger Tötung und versuchter Anstiftung zu falscher Zeugenaussage zu sechs Monaten Gefängnis bedingt. Als entlastend bewertete das Gericht das junge Alter der Frau, ihre Reue sowie die schwierigen familiären Verhältnisse, in denen sie lebte.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.