Österreich: Mutter wird durch Schönheitsoperation völlig entstellt

Publiziert

ÖsterreichMutter wird durch Schönheitsoperation völlig entstellt

Die dreifache Mutter hatte abgenommen. Da sie sich auch im Bikini wohlfühlen wollte, wagte sie einen Beauty-Eingriff – doch der wurde zum Albtraum. 

1 / 4
Auf dem ganzen Arm sind noch Narben zu sehen, der Unterarm ist dicker als der Oberarm. 

Auf dem ganzen Arm sind noch Narben zu sehen, der Unterarm ist dicker als der Oberarm. 

Heute.at/privat
Der «renommierte Schönheitschirurg» hätte eigentlich bloss ihre besonders hartnäckigen Fettpolster unter den Achseln entfernen sollen. (Symbolbild)

Der «renommierte Schönheitschirurg» hätte eigentlich bloss ihre besonders hartnäckigen Fettpolster unter den Achseln entfernen sollen. (Symbolbild)

Pixabay
Er habe ihr jedoch ohne Absprache beide Brustwarzen versetzt,  die alten Warzenhöfe aber an Ort und Stelle gelassen. (Symbolbild)

Er habe ihr jedoch ohne Absprache beide Brustwarzen versetzt,  die alten Warzenhöfe aber an Ort und Stelle gelassen. (Symbolbild)

Pixabay

Darum gehts 

  • Eine Mutter unterzog sich einer Schönheitsoperation, aus den Armen sollte Fett abgesaugt werden.

  • Die Frau hatte nach der Operation zwei riesige Narben vom Ellbogen bis zum Bauch. 

  • Nun will sie den Arzt verklagen. 

Die Praxis in Wien habe sauber und gepflegt, der Mediziner vertrauenswürdig und kompetent gewirkt. Elisabeth H. (60) sei sich sicher gewesen, dass der renommierte Schönheitschirurg ihre besonders hartnäckigen Fettpolster unter den Achseln entfernen solle, um der Mutter von drei erwachsenen Kindern ihren lange gehegten Traum zu verwirklichen. Nämlich «sich ohne verstecken zu müssen, schwimmen gehen zu können.» 

OP-Praxis glich einem Gruselkabinett

Der fixierte OP-Termin im Oktober 2020 sei dann kurzfristig in die frisch renovierte Praxis eines niederösterreichischen Kollegen verlegt worden. Dort angekommen, sei der Patientin das Gruseln gekommen. «Der Boden war noch nicht mit Fliesen belegt und es sah aus wie in einem Keller», erinnert sich die 60-Jährige im Gespräch mit «Heute».

Das Ergebnis des 8000 Euro teuren Eingriffs und die Nachuntersuchungen wurden für sie zum Horror: Zwei riesige Narben vom Ellbogen bis zum Bauch, die sich arg entzünden sollten, zogen sich nun über ihren Körper. «Ich wurde zu Frankensteins Monster entstellt», sagt sie entsetzt. 

Hattest du auch schon schlechte Erfahrungen gemacht bei einer Beauty-OP?

Ohne Einwilligung Brustwarzen versetzt – jetzt will die Frau klagen

Ausserdem habe der Arzt ihr ohne Absprache beide Brustwarzen versetzt, die alten Warzenhöfe aber an Ort und Stelle gelassen. «Na die funktionieren ja super», soll er zufrieden gesagt haben, nachdem er ihr mit dem Finger auf den Busen geschnippt habe. Über diese Belästigungsvorwürfe und die doppelt schmerzhafte OP sei die Wiener Patientenanwaltschaft informiert worden. 

Fast zwei Jahre später ist H. noch immer «wütend, beschämt und unendlich traurig.» Ihre Unterarme seien dicker als die Oberarme, die Narben weiter deutlich zu sehen. Nun will sie den Chirurg verklagen.

Hast du Fragen zu deinen Rechten als Patientin oder Patient?

Hier findest du Hilfe:

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(Heute.at/pco)

Deine Meinung