Die Spiele in der Europa League: Mvogo kassiert mit PSV vier Tore – Manchester United und Spurs siegen
Aktualisiert

Die Spiele in der Europa LeagueMvogo kassiert mit PSV vier Tore – Manchester United und Spurs siegen

In der Europa League finden zahlreiche Duelle wegen der Corona-Situation auf neutralem Boden statt. Das hindert die Favoriten nicht, ihre Hinspiele im Sechzehntelfinal siegreich zu gestalten.

1 / 4
 Yvon Mvogo und der PSV haben gegen Olympiakos Piräus das Nachsehen und verlieren 2:4.

Yvon Mvogo und der PSV haben gegen Olympiakos Piräus das Nachsehen und verlieren 2:4.

AFP
Eric Bailly und Manchster United gewinnen gegen Real Sociedad San Sebastián 4:0.

Eric Bailly und Manchster United gewinnen gegen Real Sociedad San Sebastián 4:0.

Getty Images
Rade Krunic und die AC Milan kommen gegen Roter Stern Belgrad nicht über ein 2:2 hinaus. 

Rade Krunic und die AC Milan kommen gegen Roter Stern Belgrad nicht über ein 2:2 hinaus.

Getty Images

Darum gehts

  • In der Europa League stehen die Hinspiele im Sechzehntelfinal auf dem Programm.

  • Manchester United und Tottenham feiern deutliche Siege.

  • Die AC Milan kommt nur zu einem Remis.

Der Schweizer Nationalspieler Yvon Mvogo steht mit der PSV Eindhoven in der Europa League vor dem Aus. Der niederländische Spitzenclub verlor am Donnerstag im Zwischenrunden-Hinspiel mit 2:4 bei Olympiakos Piräus. Die Titelfavoriten machten dagegen grosse Schritte Richtung Achtelfinal. Manchester United gewann in Turin mit 4:0 gegen Real Sociedad San Sebastián, Ligarivale Tottenham Hotspur mit Startrainer José Mourinho setzte sich mit 4:1 in Budapest gegen den Wolfsberger AC durch. Beide Partien waren wegen der Corona-Beschränkungen an neutrale Orte verlegt worden und werden für die englischen Vereine als Auswärtsspiel gewertet.

Gleichfalls auf neutralem Platz in Rom musste zur späten Anstosszeit der FC Arsenal antreten und schuf sich gegen Benfica Lissabon beim 1:1 eine gute Ausgangsposition. Den 0:1-Rückstand per verwandeltem Handelfmeter durch Pizzi konnte der Ex-Leverkusener Bernd Leno im Arsenal-Tor nicht verhindern (55.), doch nur zwei Minuten später glich der 19 Jahre alte Bukayo Saka für die Londoner aus. Während Granit Xhaka bei den Gunners durchspielte, wurde Haris Seferovic erst in der 64. Minute eingewechselt. Auch der vierte englische Vertreter Leicester City musste sich beim 0:0 bei Slavia Prag mit einem Remis begnügen.

Die Highlights zwischen Roter Stern Belgrad und AC Milan

Im Hinspiel des Sechzehntelfinals der Europa League trennen sich Roter Stern Belgrad und die AC Milan 2:2. Dabei fällt der Ausgleich für die Gastgeber in einer umkämpften Partie erst kurz vor Schluss.

Video: blue

Einen 0:2-Rückstand muss der italienische Cupsieger SSC Napoli im Rückspiel gegen den FC Granada aufholen. Yangel Herrera (19.) und der Brasilianer Kenedy (21.) erzielten innerhalb von zwei Minuten die Tore für die Spanier. Der italienische Tabellenzweite, die AC Milan, kassierte in der Schlussminute den Ausgleich zum 2:2 bei Roter Stern Belgrad, die AS Rom gewann auch durch ein Tor des früheren Bundesligaspielers Edin Dzeko (5.) mit 2:0 (1:0) beim SC Braga. Leicester City musste sich mit einem 0:0 bei Slavia Prag begnügen.

PSV erstmals wieder mit Götze

In einer turbulenten ersten Halbzeit in Piräus trafen Andreas Bouchalakis (9.), Yann M’Vila (37.) und Youssef El-Arabi (45.+2) für die Gastgeber, Eran Zahavi gelang zweimal der zwischenzeitliche Ausgleich für PSV. In der zweiten Halbzeit machte Georgios Masouras (83.) die Ausgangslage für Mvogo und Co. noch kniffliger. Bei den Niederländern spielte nach überstandener Verletzung erstmals seit Ende Dezember wieder Mario Götze.

Für Tottenham sorgten der frühere Bundesliga-Profi Heung-Min Son (13.), Gareth Bale (28.) und Lucas Moura (34.) für eine beruhigende Pausenführung. Michael Liendl (55.) traf per Foulelfmeter für die Österreicher in der Puskas Arena in Budapest, ehe Carlos Vinícius (88.) zum Endstand traf. Für Manchester United waren Bruno Fernandes (27. und 57.), Marcus Rasford (65.) und Daniel James (90.) erfolgreich. Ajax Amsterdam machte in den Schlussminuten beim OSC Lille aus einem 0:1-Rückstand dank der Treffer von Dusan Tadic (87., Foulelfmeter) und Brian Brobbey (89.) noch einen 2:1-Erfolg.

Itten nur auf der Bank, Okafor ohne Einfluss

Nachdem YB am frühen Abend schon vorgemacht hatte, wie man eine Vorsprung verspielen kann, schien sich die TSG Hoffenheim daran ein Beispiel zu nehmen. Der Bundesligist kam gegen Molde FK in Villarreal nach 3:1-Führung nur zu einem 3:3. Der früherer GC-Spieler Munas Dabbur (8. und 28. Minute), der einen Penalty verschoss, sowie Christoph Baumgartner (45.+3) trafen für die TSG. Martin Ellingsen (41.), Eirik Ulland Andersen (70.) und Wesley Fofana (74.) waren für den norwegischen Club erfolgreich.

Erfolgreich waren auch die Glasgow Rangers, die allerdings ohne Cedric Itten Royal Antwerpen auswärts 4:3 schlugen. Dabei fielen die Treffer zum 3:3-Ausgleich und 4:3-Schlussstand erst in den letzten Minuten der äusserst umkämpften Partie.

Die 0:2-Niederlage von RB Salzburg gegen den FC Villareal konnte auch Noah Okafor nicht verhindern. Der Schweizer wurde in der 61. Minute eingewechselt und holte sich kurz vor Schluss noch eine gelbe Karte ab.

(dpa/erh)

Deine Meinung

4 Kommentare