Aktualisiert 03.12.2006 20:54

Myhrers Premiere - Albrecht knapp am Podest vorbei

Die Schweizer Skicracks haben ihre Nordamerika-Tour erfolgreich abgeschlossen: Daniel Albrecht beendete den Slalom in Beaver Creek nach grandiosem 2. Lauf als Vierter. Marc Gini wurde 10., Silvan Zurbriggen 15. Sein erstes Rennen gewann der Schwede Andre Myhrer.

Der Weltcup-Slalom von Beaver Creek (USA) endete mit einer handfesten Überraschung. Der Schwede Andre Myhrer feierte seinen ersten Sieg, und Daniel Albrecht verpasste als Vierter das Podest nur knapp. Dazu wurde Marc Gini 10. und Silvan Zurbriggen 15.

Das ist die beste Schweizer Slalom-Bilanz seit vielen Jahren. Im letzten Winter war ein 10. Platz das beste Schweizer Ergebnis gewesen und keiner hatte die unsinnig strengen Selektionskriterien für die Olympischen Spiele erfüllt. Nur ein gutes halbes Jahr später verpasste Daniel Albrecht das Podest nur um 37 Hunderstel.

Der 23-jährige Walliser steigerte sich im 2. Lauf vom 15. auf den 4. Platz und erzielte sein mit Abstand bestes Ergebnis. Bisher waren ein 11. Platz (mit Nr. 54) ebenfalls in Beaver Creek und ein 12. (mit Nr. 45) in Adelboden die besten Resultate gewesen. «Nur÷ in der Kombination war er zweimal Vierter geworden, in Wengen 2005 sowie an den Olympischen Spielen. Wäre Daniel Albrecht in diesem Slalom ausgefallen, hätte ihm in der Startliste ein Absturz in die 60er-Nummern gedroht.

Auch Marc Gini erzielte als Zehnter sein klar beste Leistung (bisher 17.). Er, der als 27. ins Finalfeld geschlüpft war, hatte vor dem Flachteil einen kleinen «Steher» zu beklagen, sonst hätte auch er sich im Bereich von Albrecht klassiert. Und selbst für Silvan Zurbriggen gab es noch einen positiven Aspekt, obwohl er nach einem groben Fehler vom 11. auf den 15. Platz zurückfiel. Zusammen mit dem 10. Platz von Levi (Fi) ist er jetzt schon für die Weltmeisterschaften in Are qualifiziert. Vor Turin 2006 hatte er bis zum letzten Tag zittern müssen.

Mit dem Schweden Andre Myhrer gewann einer, der schon dreimal auf dem Podest stand, aber noch nie zuoberst. In Levi beim Saisonauftakt war er als Fünfter im 1. Lauf ausgefallen. Myhrer verhinderte damit eine noch grössere Überraschung, indem er den Kanadier Michael Janyk um 0,73 Sekunden auf den 2. Platz verwies. Es wäre der erste kanadische Slalom-Sieg in der Ski-Geschichte gewesen.

Mit Myhrer, Janyk und Felix Neureuther, der als Dritter ebenfalls persönliches Bestresultat erzielte, klassierten sich lauter Youngsters auf dem Podest. Und auch Albrecht gehört zu dieser Altersklasse. Mit Benjamin Raich, Markus Larsson und Giorgio Rocca fiel alle drei Fahrer aus, die in Levi auf dem Podest standen. Diese drei hatten im letzten Winter 7 von 10 Slaloms gewonnen.

Weltcup-Slalom der Männer in Beaver Creek. Schlussklassement: 1. Andre Myhrer (Sd) 1:48,60. 2. Michael Janyk (Ka) 0,73 zurück. 3. Felix Neureuther (De) 1,40. 4. Daniel Albrecht (Sz) 1,77. 5. Jens Byggmark (Sd) und Thomas Grandi (Ka) 2,05. 7. Alexandre Anselmet (Fr) 2,10. 8. Manfred Pranger (Ö) 2,10. 9. Anton Lahdenperä (Sd) 2,24. 10. Marc Gini (Sz) 2,26.

11. Cristian Deville (It) 2,36. 12. Kalle Palander (Fi) 2,40. 13. Jean-Baptiste Grange (Fr) 2,43. 14. Mario Matt (Ö) 2,47. 15. Silvan Zurbriggen (Sz) 2,57. 16. Andreas Omminger (Ö) 2,75. 17. Aksel Lund Svindal (No) 2,85. 18. Truls Ove Karlsen (No) 3,34. 19. Filip Trejbal (Tsch) 3,66. 20. Paul Stutz (Ka) 3,84. 21. Bernard Vajdic (Sln) 3,93. 22. James Cochran (USA) 4,69. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.