Entlassungen befürchtet: MySpace für nur 35 Millionen Dollar verkauft

Aktualisiert

Entlassungen befürchtetMySpace für nur 35 Millionen Dollar verkauft

Rupert Murdochs Medienunternehmen News Corp setzt mit dem Online-Netzwerk MySpace rund 450 Millionen Franken in den Sand. Der Verkauf könnte 250 Mitarbeiter die Stelle kosten.

von
Ryan Nakashima
ap
580 Millionen Dollar bezahlt, 35 Millionen erhalten: MySpace war für das Medienunternehmen News Corp. kein Erfolgsmodell.

580 Millionen Dollar bezahlt, 35 Millionen erhalten: MySpace war für das Medienunternehmen News Corp. kein Erfolgsmodell.

Das Medienunternehmen News Corp. hat das Online-Netzwerk MySpace laut einer Gewährsperson für 35 Millionen Dollar (30 Millionen Franken) an die Internet-Werbefirma Specific Media verkauft. Nach dem Verkauf würde News Corp. nur noch fünf Prozent der MySpace-Aktien halten. Offiziell abgeschlossen werden soll das Geschäft den Angaben zufolge am Mittwochabend (Ortszeit).

News Corp. würde damit einen hohen Verlust einfahren. 2005 hatte das Unternehmen noch 580 Millionen Dollar (485 Millionen Franken)für MySpace gezahlt. Kurz darauf wechselten jedoch viele Nutzer und Werbekunden zu anderen Online-Netzwerken wie Facebook und Twitter.

Besucherschwund beim Online-Netzwerk

Wie die Marktbeobachtungsfirma comScore Inc. meldete, hatte die Website von MySpace im Mai 74 Millionen Besucher, das waren 32 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Facebook wuchs im gleichen Zeitraum um 26 Prozent auf 1,1 Milliarden Besuche, Twitter hatte 139 Millionen, das war ein Anstieg um 54 Prozent.

Specific Media bestätigte den Kauf des Netzwerks, nannte jedoch keine Einzelheiten des Vertrags. «Es gibt viele Möglichkeiten für Synergien zwischen unseren Unternehmen», sagte Vorstandsvorsitzender Tim Vanderhook. «Wir freuen uns darauf, unsere Plattformen zu vereinen und die nächste Generation der digitalen Entwicklung anzusteuern.»

Der Verkauf von MySpace, das in den vergangenen drei Jahren nur herbe Verluste machte, werde vermutlich die Entlassung der Hälfte der zuletzt noch 500 Mitarbeiter zur Folge haben, sagte eine Gewährsperson.

Deine Meinung