Aktualisiert 13.09.2017 15:38

Kanton Solothurn Mysteriöser Diebstahl – wo stecken die sieben Schafe?

Von einem Hof im Kanton Solothurn sind am Samstag sieben wertvolle Schafe gestohlen worden. Die Diebe müssen sie professionell abtransportiert haben. Seither sind sie wie vom Erdboden verschluckt.

von
miw
1 / 3
Am vergangenen Wochenende wurden bei einem Hof im Kanton Solothurn sieben wertvolle Schafe entwendet.

Am vergangenen Wochenende wurden bei einem Hof im Kanton Solothurn sieben wertvolle Schafe entwendet.

Kapo Solothurn
Fünf der gestohlenen Schafe sind weiss, zwei gescheckt.

Fünf der gestohlenen Schafe sind weiss, zwei gescheckt.

Kapo Solothurn
Ein auffälliges Merkmal der Saaser Mutten sind ihre langen Schlappohren.

Ein auffälliges Merkmal der Saaser Mutten sind ihre langen Schlappohren.

Kapo Solothurn

Sie sind vom Aussterben bedroht, die Schafe der Rasse «Saaser Mutten». Doch auf einer Wiese bei einem solothurnischen Hof im Guldenthal zwischen Ramiswil und Schelten vermehrten sich die raren Wollknäueln in Windeseile – sechs der sieben dortigen Schafe waren trächtig.

Doch seit Sonntagmorgen sind alle sieben Schafe spurlos verschwunden. Die Gatter der Weide waren verschlossen und der Zaun unbeschädigt – die Tiere können also nicht einfach ausgebüxt sein. Unbekannte hätten die Saaser Mutten von der Weide gestohlen, glaubt deshalb die Solothurner Kantonspolizei.

Der Wert der Tiere beläuft sich auf mehrere tausend Franken. Doch weder die Suche des Landwirten noch die Nachforschungen der Polizei waren bislang erfolgreich. Die Täter dürften für den Abtransport ein Fahrzeug benutzt haben, so die Kantonspolizei.

Genetik der Tiere ist viel Wert

Nicole Egloff der Stiftung ProSpecieRara, die sich mit seltenen Arten auskennt, sagt zum aktuellen Fall zu 20 Minuten: «Der Wert der Tiere beträgt zwar nur einige hundert Franken pro Tier, aber viel grösser ist der Wert der Tiere hinsichtlich ihrer Genetik. Denn zur Zeit gibt es nur knapp 600 Tiere dieser Rasse.» Jedes einzelne Tier zähle deshalb umso mehr.

Über 100 gestohlene Schafe im Wallis

Der dreiste Diebstahl erinnert an einen ähnlichen Vorfall vor drei Jahen im Wallis. Dort wurden 2014 im Saastal 103 Saaser Mutten entwendet. «Einige Schäfer hatten kein einziges Schaf mehr, bei anderen fehlten einzelne», berichtete Philippe Ammann von der Stiftung ProSpecieRara damals im «Walliser Boten».

Um die Tiere aufzusuchen, wurde damals das gesamte Gebiet mit Helikoptern abgeflogen. Nach erfolgloser Suche im Saastal wurde die Suchaktion 2014 auf der italienischen Seite fortgesetzt. Augenzeugen sollen berichtet haben, wie jemand mit einem Hund eine Gruppe Schafe in Richtung Monte Moro trieb. Leider blieb die Suchaktion damals erfolglos.

Hoffnung stirbt zuletzt

Im aktuellen Fall aus dem Kanton Solothurn hofft der Besitzer, dass die Tiere diesmal aufgefunden werden. Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe. Wer Beobachtungen gemacht hat oder wem etwas auffällt, das mit dem Schafsdiebstahl zusammenhängen könnten, soll sich bei der Solothurner Polizei melden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.