Aktualisiert 16.05.2016 20:31

Kanton ZürichMysteriöser Regen-Kreis schwebt jetzt über Zürich

Auf dem Wettermodell über der Nordschweiz hat sich ein ungewöhnliches, ringförmiges Muster gebildet. Sind etwa unbekannte Mächte am Werk?

von
fal
1 / 4
Wetterbild von 9.15 Uhr: Der Regenkreis ist deutlich zu sehen – obwohl es keine Schauer gibt. (16. Mai 2016)

Wetterbild von 9.15 Uhr: Der Regenkreis ist deutlich zu sehen – obwohl es keine Schauer gibt. (16. Mai 2016)

kein Anbieter/Leserreporter 20 Minuten
Mystisch? Auf jeden Fall. Aber Meteorologen glauben an ein technisches Phänomen. (16. Mai 2016)

Mystisch? Auf jeden Fall. Aber Meteorologen glauben an ein technisches Phänomen. (16. Mai 2016)

kein Anbieter/Leserreporter 20 Minuten
Der Radar auf dem Berggipfel von La Dôle hat diesen perfekten Kreis mit Niederschlag am Sonntag, 8. Mai 2016, eingefangen.

Der Radar auf dem Berggipfel von La Dôle hat diesen perfekten Kreis mit Niederschlag am Sonntag, 8. Mai 2016, eingefangen.

kein Anbieter/Leserreporter 20 Minuten

Auf dem Radarbild der Wetterkarte ist zwischen Luzern und dem süddeutschen Raum ein Kreis zu sehen, der den Regen abbilden soll. Nur: Am Vormittag des Pfingstmontags ist es für einmal trocken geblieben. Das Bild ist erstaunlich und erinnert an das Phänomen vom letzten Wochenende, als in der Westschweiz ein ähnlicher Regen-Kreis die Internetgemeinde in den Bann zog.

Stecken unbekannte Mächte hinter diesem Phänomen? Philippe Jeanneret, Meteorologe von RTS, sieht es realistischer. Er meinte zur eigenartigen Wetterkarte in der Romandie, dass es sich um ein Problem mit der Radarverarbeitung handle. Radarstörungen seien keine Seltenheit und könnten in der Regel mit einer effizienten Datenverarbeitung eliminiert werden.

Die genaue technische Erklärung fehlt

Bereits im Januar machte ein Video über ein angebliches UFO die Runde, das über dem Cern geschwirrt haben soll.

Reto Vögeli von MeteoNews in Zürich muss schmunzeln, wenn bei solchen Regen-Kreisen die Verbindung zum Mysteriösen gezogen wird. «Das Problem ist technischer Natur. Es ist eine Fehlmessung, was zu einer falschen Darstellung des Wetterbildes führt», erklärt Vögeli gegenüber 20 Minuten. Die genauen technischen Hintergründe seien ihm allerdings nicht bekannt.

Das Zentrum des mysteriösen Kreises in der Westschweiz befand sich direkt über dem Berggipfel von La Dôle im Waadtländer Jura. Dort befindet sich auch eine der fünf Wetterstationen von Meteo Schweiz. Gemäss dem Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie ist dieses Phänomen bekannt. Allerdings fehlt es noch an der ganz genauen technischen Erklärung. Spezialisten sind an der Arbeit, der Sache ganz genau auf den Grund zu gehen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.