Nach Selbstunfall: Mysteriöser Tod auf der Autobahn A12
Aktualisiert

Nach SelbstunfallMysteriöser Tod auf der Autobahn A12

Die Freiburger Kantonspolizei steht vor einem Rätsel: Sie fand auf der Autobahn A12 ein beschädigtes Auto, doch vom Lenker keine Spur. Den entdeckte sie 23 Meter tiefer. Tot.

Der 29-jährige Mann war in der Nacht zum Montag um 3 Uhr früh unterwegs von Bulle Richtung Freiburg, wie die Kantonspolizei mitteilte. Auf dem Viadukt über dem Greyerzersee bei Le Bry kam er aus unbekanntem Grund von der Fahrspur ab und touchierte mehrmals die Leitplanke am rechten Strassenrand. Schliesslich kam der Wagen auf dem Pannenstreifen zum Stillstand.

Danach überstieg der Lenker offensichtlich die Leitplanke und stürzte 23 Meter in die Tiefe. Laut Polizei war er sofort tot. Die Kantonspolizei wurde um 04.45 Uhr alarmiert; sie fand vor Ort zunächst nur das Auto und später dann die Leiche auf der Wiese. Nun sucht die Polizei Zeugen.

(sda)

Deine Meinung