Zwölf Tote: Mysteriöses Blutbad im Süden Russlands
Aktualisiert

Zwölf ToteMysteriöses Blutbad im Süden Russlands

Zwölf Leichen, davon vier Kinder, sind in einem ausgebrannten Haus in der Stadt Krasnodar entdeckt worden.

Zehn der Opfer wurden offenbar erstochen, ein Kind wurde erwürgt, eines starb durch giftige Gase. In dem zweistöckigen Haus in dem Dorf Kuschtschewskaja wurden auch Brandspuren entdeckt. In ersten Berichten hatte es geheissen, die Menschen seien womöglich einem Brand zum Opfer gefallen.

Laut den Ermittlern wiesen die Opfer jeweils zwischen drei und zehn Messerstichen auf. Die Staatsanwaltschaft bezeichnete die Taten als «besonders brutal». Die Hintergründe der Tat lagen im Dunkeln. Die Region Krasnodar grenzt an die Gebirgsregion des Kaukasus.

(sda)

Deine Meinung