Fundobjekt: Mysteriöses Floss trieb auf dem Thunersee
Aktualisiert

FundobjektMysteriöses Floss trieb auf dem Thunersee

Passanten haben am Ufer des Thunersees einen rätselhaften Fund gemacht: Auf einer Holzkonstruktion befanden sich allerlei Kindergegenstände - und eine Abschiedsbotschaft.

Dieses Floss trieb auf dem Thunersee.

Dieses Floss trieb auf dem Thunersee.

Ein kleines Holzfloss, das am Freitagabend in Unterseen aus dem Thunersee geborgen wurde, gibt der Polizei Rätsel auf. Auf dem Floss befanden sich unter anderem ein Nuggi und ein Plüschtier. Auf einer Kinderschürze, die als «Segel» diente, steht eine Abschiedsbotschaft.

Zum Inhalt der Botschaft wollte die Kantonspolizei Bern keine Angaben machen. Die Polizei und die Regionale Staatsanwaltschaft Oberland wandten sich am Samstag an die Öffentlichkeit, da nicht feststeht, ob es sich um einen Jux oder um einen Ernstfall handelt. Auf der Internetseite der Polizei sind das Floss und die Gegenstände abgebildet.

Die Kantonspolizei Bern hat noch am Freitagabend auf dem See und an Land eine Suchaktion durchgeführt, welche am Samstag fortgesetzt wurde, zunächst aber erfolglos blieb.

Von Passanten entdeckt

Das Floss war am Freitagabend von Passanten am Ufer des Thunersees in der Nähe des Campingplatzes Manor-Farm im Schwemmholz treibend entdeckt worden. Es besteht aus mehreren zusammengebundenen Tannästen und ist rund 90x70 Zentimeter gross.

Die Äste seien mit einer gelben Schnur fachmännisch verbunden, heisst es in Communiqué. Als Schwimmer am Unterboden des Flosses dienten Petflaschen. Ein rund 70 Zentimeter hoher Mast, versehen mit einer blauen Kinderschürze mit buntem geometrischem Muster, war als «Segel» hochgezogen. Auf diesem ist von Hand eine Abschiedsbotschaft geschrieben.

Rätselhafte Gegenstände

Auf dem Floss befanden sich ausserdem ein hellblau/weisser Kindernuggi, eine pinkfarbene Stablampe der Marke «Varta» und eine Euro-Maus, eine Handpuppe aus Plüsch aus dem Europapark.

Erste Abklärungen ergaben, dass das Floss womöglich bereits am vergangenen Samstag von Passanten gesehen worden war. Dennoch ist zur Stunde unklar, was der Hintergrund des Fundes ist. (sda)

Frau Favero, was hat das mysteriöse Floss zu bedeuten? Käthy Favero: Für mich deutet alles auf ein Abschiedsritual hin für ein Kind, das etwa im ersten Lebensjahr verstorben ist.

Frau Favero, was hat das mysteriöse Floss zu bedeuten? Käthy Favero: Für mich deutet alles auf ein Abschiedsritual hin für ein Kind, das etwa im ersten Lebensjahr verstorben ist.

Wie kommen Sie darauf?

Das Standardwerk für Trauerarbeit bei Kindstod, «Gute Hoffnung, jähes Ende» von Hannah Lotrop, beschreibt exakt solche Abschiedsrituale. Dabei geht es darum, die Seele des Kindes loszulassen. Symbolisch verabschiedet man sich von dessen Gegenständen und gibt ihm Abschiedswünsche auf die Reise ins Jenseits. Wasser ist dafür ein wichtiges Element.

Welche Rolle spielt die Taschenlampe?

Meist sind Kerzen dabei als Licht für die Reise. Aber eine – wasserfeste – Taschenlampe kann nicht ausgehen und brennt länger.

Dann haben die Flossbauer kürzlich ihr Kind verloren?

Nicht unbedingt. Das kann auch Jahre zurückliegen, aber die Eltern waren vielleicht erst jetzt bereit, loszulassen. Interview: loo

Deine Meinung