Niederbipp: Mysteriöses Schild im Wald sorgt für Verwirrung

Publiziert

Niederbipp BEMysteriöses Schild im Wald sorgt für Verwirrung

Eine Frau stösst in einem Wald im Kanton Bern auf ein weisses Schild mit schwarz-roter Bemalung. Was hat es mit der mysteriösen Malerei auf sich? 

von
Mara Wehofsky
1 / 5
In Niederbipp ist eine abstrakte Malerei auf einem weissen Schild im Wald aufgetaucht.

In Niederbipp ist eine abstrakte Malerei auf einem weissen Schild im Wald aufgetaucht.

R.T.
Das Schild ist das erste, welches im Kanton Bern gefunden wurde.

Das Schild ist das erste, welches im Kanton Bern gefunden wurde.

Google Maps Screenshot
Die bemalten Schilder tauchen bereits seit 2014 in Wäldern in der Region Basel auf.

Die bemalten Schilder tauchen bereits seit 2014 in Wäldern in der Region Basel auf.

Wesen im Wald auf Instagram

Darum gehts

  • Eine Frau aus Niederbipp entdeckte in einem Waldstück ein bemaltes Schild an einem Baum. 

  • Es handelt sich wahrscheinlich um eine Malerei eines unbekannten Künstlers, welcher bereits seit Jahren in der Basler Region Schilder im Wald aufhängt.

  • Melde dich bei uns, falls du Informationen zu den mysteriösen Schildern hast.

R.T.* war wie immer mit ihrem Hund spazieren, als ihr das Schild an einem Baum auffiel. «Im ersten Moment dachte ich, es sei ein Zeichen, dass man dort nicht mit dem Hund durchlaufen darf», sagt sie zu 20 Minuten. «Es hing direkt auf Augenhöhe.» Als T. jedoch näher an den bereits abgestorbenen Baumstamm tritt, erkannte sie ein weisses Schild mit einer schwarz-roten, abstrakt anmutenden Malerei. «Wer hängt denn so etwas in den Längwald?», fragte sie sich. 

Als sie die Entdeckung in einer Facebook-Gruppe mit weiteren Bewohnerinnen und Bewohnern der Gemeinde teilt, sind die meisten gespannt. Viele geben Vorschläge, um was es sich handeln könnte: Ein User dachte spontan an «Peter und der Wolf», ein anderer meint, es müsste etwas Japanisches bedeuten. Ein anderer User tippt auf die Darstellung eines Schmutzli-ähnlichen Dämons, ein weiterer auf ein Spazierverbot mit dem Hund. Aber: Keiner hat eine eindeutige Antwort.

Aus dem «Tal der Garnelen»?

Ein Hinweis findet sich per Google-Bildersuche. Die Figur dürfte von einem Steinblock im dem Valle de Camarones (»Tal der Garnelen») im Norden von Chile stammen. Die Darstellung wird als «Menschenähnliche Figur mit Tunika und vierfüssigem Tier» beschrieben. Warum eine Kopie davon im Längwald in Niederbipp aufgehängt wurde, bleibt aber unklar.

Die Abbildung, welche R.T. gefunden hat, ist wohl die erste in der Region Bern. «Ich finde das Ganze sehr interessant, es lenkt ein wenig vom Alltag ab. Vielleicht möchte die Person uns etwas näher bringen», sagt sie.

Sie bekam einen Tipp auf die Website eines Sammlers, der die ersten Sichtungen dieser Schilder im Baselbiet gemacht hat und sie seitdem dokumentiert. Im Frühjahr 2014 sei das erste Schild in der Umgebung von Gempen SO aufgetaucht. Seitdem sammelt «Wesen im Wald» die gesichteten Schilder und zeigt sie auch auf Instagram.  

Die Motive sind unterschiedlich: Mal sieht man Tiere oder Fabelwesen aus verschiedensten Kulturen, mal finden sich zudem Zeichen, die wie skandinavische Runen aussehen. Auf den meisten Holzplatten wird mit schwarzer und roter Farbe gemalt, hier isst eine Schlange eine erschrockene Figur, da baden zwei Figuren in einer Art Hexenkessel.

Aus der Website geht hervor, dass die Motive über die Zeit variieren. Auch bekannte Symbolismen und Figuren aus der Mythologie werden abgebildet: Auf einem Schild findet sich die Venus von Willendorf, eine fast 30’000 Jahre alte Statue einer Göttin, die für Fruchtbarkeit gestanden haben soll. 

Schild wurde entfernt

Für Heinz Studer vom Forstteam der Burggemeinde Niederbipp ist es das erste Schild dieser Art in seinem Wald. Er habe solche Schilder noch nie gesehen, sagt er zu 20 Minuten. Und: «Wir haben es direkt entfernt.»

*Name der Redaktion bekannt

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

30 Kommentare