Volksfest zum Auftakt: Winti schnuppert an der grossen Überraschung – die Basler enttäuschen

Volksfest zum AuftaktWinti schnuppert an der grossen Überraschung – die Basler enttäuschen

Alex Frei stieg mit Winti in die Super League auf, dann wechselte er zum FC Basel. Nun kehrte er als Rotblau-Coach nach Winterthur zurück. Seine Rückkehr missglückte.

von
Nils Hänggi
Eric Belot

Winterthur ist nach 37 Jahren zurück in der Super League. Und die Rückkehr in die höchste Schweizer Liga startete gleich mit einem Kracher für die Zürcher. So traf Winti auf den FC Basel und Ex-Trainer Alex Frei, der die Winterthurer zum Aufstieg führte.

An die letzte Partie gegen Rotblau haben die Winterthurer gute Erinnerungen: Im Februar 2021 fegte der Club die Basler gleich mit 6:2 aus dem Schweizer Cup. An diesen Erfolg wollte der Verein von Neu-Coach Bruno Berner anknüpfen. Und das schafften sie beinahe. Die Partie zwischen dem Aufsteiger und dem Titelfavoriten ging mit 1:1 aus.

Winti führt schon kurz nach Anpfiff

Bereits nach drei Minuten ging der Aufsteiger durch Ramizi in Führung. FCB-Captain Frei verlor den Ball, die Winterthurer reagierten blitzartig und schlossen einen Konter schön zur frühen Führung ab. Basel hätte fortan anrennen müssen, um auf das 0:1 zu reagieren. Das passierte jedoch nicht – im Gegenteil. Winti war in jeglichen Belangen besser: Das Team von Bruno Berner war mutiger, frecher und reaktionsschneller. Rotblau enttäuschte – und wie. 

In der zweiten Halbzeit war es wieder Winti, das einen Blitzstart hinlegte. Rodriguez wurde mit einem Steilpass in die Tiefe lanciert und hatte nur noch Hitz vor sich. Doch der neue FCB-Goalie parierte stark und hielt sein Team weiter im Spiel. Basel hatte zeitweise kaum den Ball und kam so auch nie zu wirklich gefährlichen Chancen. Immer war es der Aufsteiger, der mit mutigen Vorstössen für eine Riesen-Party auf der ausverkauften Schützenwiese sorgte.

Doch dann kam die 70. Minute. Burger crashte das Volksfest in Winterthur mit dem 1:1. Schlagartig war es im Stadion still, man hörte nur die Basler Fans, die lauthals sangen und Pyros zündeten. Rund zehn Minuten vor Schluss hatte dann Di Giusto die Möglichkeit auf die erneute Winti-Führung. Er hatte schon Hitz umkurvt, als FCB-Lang die Monstergrätsche auspackte und das 1:1 aus Basel-Sicht rettete. 

«Es geht auch ohne das grosse Geld»

Das Remis ging am Schluss in Ordnung. Winti feierte ein Achtungserfolg in seinem ersten Spiel nach der Rückkehr in die Super League. Zwar war es kein 6:2-Sieg wie im Cup 2021 – mit dem Remis gegen den Titelfavoriten aus Basel sind die Winterthurer aber auch happy. Auch wenn mehr möglich gewesen wäre. Winti-Medienchef Andreas Mösli meinte: «Schön zu sehen, dass es auch ohne das grosse Geld geht.»

Und die Basler? Die müssen sich nach der Partie fragen, wo sie stehen. Vor allem auch, weil YB im ersten Super-League-Spiel der Saison den Meister aus Zürich gleich mit 4:0 wegputzte. Den Start in die neue Saison haben sich die Basler anders vorgestellt.

Deine Meinung

Samstag, 16.07.2022

Roman Buess im Interview

«Es war eine Riesenstimmung heute. Wir haben uns sehr gefreut. Wir hätten gern gewonnen, müssen aber demütig bleiben und können mit diesem Punkt sehr zufrieden sein. Wir haben auch unsere Ambitionen und wissen, dass wir auf der Schützenwiese etwas reissen können. Mit dem Punkt können wir gut leben, obwohl wir gern gewonnen hätten. Phasenweise haben wir starke Angriffe gehabt, waren aber phasenweise auch passiv und mussten uns in die Abwehr drücken lassen. Das ist mit Sicherheit auch der Qualität auf der Gegenseite geschuldet. Wir freuen uns über den Punkt und schauen, was weiter möglich ist.» (SRF)

Abpfiff auf der Schützenwiese

Der FC Basel und der FC Winterthur trennen sich mit dem Unentschieden. Der Aufsteiger ringt nach einer starken Partie dem FCB also Punkte ab und eröffnet sein Punktekonto.

Gelb für Ndoye

90+4' Der Basler schlägt den Ball nach dem Pfiff des Schiedsrichters weg. Das gibt Gelb.

Manzambi bleibt hängen

90+3‘ Der nächste Winterthurer Konter rollt in Richtung Basler Tor. Der eingewechselte Manzambi hat die Chance, kommt mit Tempo über die linke Seite. Doch Hitz ist vor ihm am Ball und entschärft.

Gelb für Burger

90+1' Der Basler sieht wegen Haltens den gelben Karton.

Fünf Minuten Nachspielzeit

90' Basel spielt mit weiten Bällen nach vorne und sucht die Sturmspitze, Winterthur sucht die schnellen Konter. Gibt es noch einen Sieger?

Beide Teams mit Schlussoffensive

90' Die Winterthurer spielen hartnäckig nach vorne, bleiben jedoch an der Basler Abwehr hängen. Die Basler spielen hoffnungsvoll nach vorne, da fehlt jedoch die Überzeugung.

Basel verzweifelt, Winterthur bangt um den ersten Punkt

Offensiver Doppelwechsel beim FC Winterthur

88' Ramizi geht, ebenso wie Buess. Es kommen Manzambi und Ballet.

Ltaief verzieht

86' Ramizi legt sich den Ball zu weit vor. Ltaief übernimmt und lanciert den Basler Gegenstoss. Er wird zwar noch bedrängt, kommt aber dennoch zum Abschluss. Dieser geht knapp links über das Tor.

Winterthur weiter mit vollem Einsatz

84' Nach der etwas schwächeren Phase und den vielen Basler Angriffen spielt nun auch Winterthur wieder vermehrt nach vorne. Die zündende Idee fehlt allerdings noch. Nach dem misslungenen Angriff sind aber sehr schnell alle Winterthurer wieder hinter dem Ball und riegeln den eigenen Sechzehner ab.

Auch Basel wechselt

80' Lopes kommt für Lang.

Nächster Wechsel beim FCW

79' Pepsi kommt für Di Giusto.

Di Giusto bringt den Ball nicht im Tor unter

Di Giusto vergibt die Winterthurer Führung

79' Basel ist aktiver, doch Winterthur hat weiter Gegenstösse. Di Giusto wird geschickt, setzt sich gegen Djiga durch und rennt allein auf Hitz zu, umläuft diesen, bringt den Ball aber nicht im Tor unter. Lang rettet in extremis dank sensationeller Grätsche und rettet dem FCB derzeit das 1:1.

Gelb für Chiappetta

77' Für seine harte Grätsche sieht er zurecht den gelben Karton.

Bei Winterthur schwinden die Kräfte

76' Der FCW hat nun weniger Ballbesitz und steht schon deutlich tiefer. Der FCB ist nun besser im Spiel und hat klar das Zepter übernommen.

Gelb für Djiga

74' Für sein offensichtliches Zurückhalten des Gegenspielers sieht der Basler Abwehrmann folgerichtig Gelb.

TOOOR FÜR DEN FCB!

71' Das hat sich etwas abgezeichnet. Der FC Basel ist in den letzten Minuten immer stärker geworden, ist zunehmend zu Chancen gekommen. Nun kommen sie verdient zum Ausgleich. Burger spielt mit Amdouni einen schnellen Doppelpass und schliesst dann den Angriff selbst mit einem guten Schlenzer ab. Alles wieder offen.

Winterthur wechselt

69' Rodriguez geht aus dem Spiel. Für ihn kommt Chiappetta.

39 Kommentare