Basel: Nach Aus für Roche-Turm: Ideen gesucht
Aktualisiert

BaselNach Aus für Roche-Turm: Ideen gesucht

Nachdem Roche ihre Pläne für den Turm begraben hat, sind nun dringend neue Ideen gefragt.

von
Jonas Hoskyn

Einen Tag nach dem offiziellen Aus für den 160 Meter hohen Turm geht die Planung für ein geeignetes Roche-Hauptquartier von neuem los. Und es drängt: Denn der Konzern will seinen ehrgeizigen Zeitplan einhalten und den Neubau spätestens 2014 beziehen. So viel Zeit wie beim Planen des Turms bleibt da nicht mehr. Wie der Neubau aussehen wird, ist noch völlig unklar. «Es war für uns nie wichtig, das höchste Gebäude zu haben», sagt Martina Rupp von Roche. Wichtig seien genügend Büroräume und Sitzungszimmer. Aber aus rein platztechnischen Gründen werde der Neubau sicher eine gewisse Höhe benötigen.

Der Basler Stadtplaner Matthias Bürgin könnte sich anstelle eines Megaturms zwei oder drei Türme vorstellen: «Das gäbe ein schönes Ensemble.» Das wäre wohl auch im Sinne der Bewohner des Wettstein-Quartiers: «Viele wären froh, es gäbe einen kleineren Schattenwurf als beim Turm», sagt Heidi Hügli vom Quartierverein.

Was meinen Sie zum Entscheid, dass der Roche-Turm nun doch nicht gebaut wird, und was würden Sie stattdessen vorschlagen?

Deine Meinung