Glacier 3000: Nach Brand in Bergbahn – Wintersaison soll plangemäss starten 

Publiziert

Glacier 3000Nach Brand in Bergbahn – Wintersaison soll plangemäss starten 

Laut ersten Erkenntnissen ist die Tragfähigkeit der Bergstation gewährleistet. Der Glacier-3000-CEO rechnet deshalb damit, dass Anfang November die Wintersaison gestartet werden kann. 

1 / 8
Im Restaurant Botta brach in der Nacht auf Montag ein Feuer aus. 

Im Restaurant Botta brach in der Nacht auf Montag ein Feuer aus. 

Kapo Waadt
Am Dienstagmorgen konnte der Brand endgültig als gelöscht erklärt werden.

Am Dienstagmorgen konnte der Brand endgültig als gelöscht erklärt werden.

Glacier 3000 Webcam 
Wasser holten die Einsatzkräfte aus dem nahegelegenen Retaudsee.

Wasser holten die Einsatzkräfte aus dem nahegelegenen Retaudsee.

Google Street View

Darum gehts 

  • Bei einem Brand in der Bergstation des Glacier 3000 wurde das Restaurant Botta vollständig zerstört. 

  • Die gute Nachricht: Die Tragstruktur des Gebäudes scheint intakt zu sein. 

  • Der Geschäftsführer rechnet deshalb damit, dass die Wintersaison zum geplanten Zeitpunkt beginnen kann.

Am Dienstagmorgen konnte der Brand in der Bergstation des Glacier 3000 endgültig als gelöscht erklärt werden. Die Zwischenbilanz der Spezialisten, die die Tragfähigkeit des Gebäudes anschliessend prüften, stimmt Glacier-3000-CEO Bernhard Tschannen optimistisch. Bereits am Montag habe man die Seilbahn nach einer ersten Analyse wieder in Betrieb genommen, um Wasser hinaufzubefördern, liess er gegenüber 20 Minutes verlauten: «Laut den Ingenieuren ist die Tragstruktur intakt und alles funktioniert normal.» Zwar müssten noch weitere Untersuchungen durchgeführt, die Kabel überprüft werden und so weiter. Aber: «So wie es aussieht, können wir am geplanten Datum, dem 5. November, die Wintersaison starten.» 

Die Skisaison scheint damit gerettet. Das Restaurant hingegen wird so schnell keine Gäste mehr empfangen; der dritte und vierte Stock des Gebäudes wurden durch die Flammen vernichtet. «Das Innere ist völlig zerstört», sagt Tschannen. Die Struktur aber sei stabil: «Die Konstruktion hat sich als stark genug erwiesen, um den Flammen und den sehr hohen Temperaturen standzuhalten. Sobald wir alle Berichte erhalten haben, werden wir entscheiden, ob das Restaurant komplett neu aufgebaut werden muss oder ob ein Teil davon erhalten bleibt.»

Brand ohne Einfluss auf Bergbahn-Preise

Laut Tschannen werden sich die Instandsetzungskosten nicht auf die Ticketpreise auswirken. Falls es doch zu einer Erhöhung kommen sollte, «dann wegen der gestiegenen Lebenshaltungskosten oder auch wegen des Stromtarifs». 

Der Brand in der Bergstation war in der Nacht auf Montag ausgebrochen. Die Flammen einzudämmen, erwies sich als schwierig, da es nur aus der Luft bekämpft werden konnte. Daher waren mehrere Helikopter im Einsatz. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.  

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg, Solothurn und Wallis blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

Wir sind auch auf Instagram. Folg uns für Posts, Storys und Gewinnspiele aus der Region – und schick uns deine Bilder und Inputs: 20 Minuten Region Bern.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(sul)

Deine Meinung