Überhöhtes Tempo: Nach Bugatti-Crash – Superstar Ronaldo will für alle Schäden aufkommen

Publiziert

Überhöhtes TempoNach Bugatti-Crash – Superstar Ronaldo will für alle Schäden aufkommen

Zwar sass der Fussball-Star beim Unfall seines Sportwagens auf Mallorca gar nicht im sündhaft teuren Auto. Der 37-Jährige zahlt dennoch die Zeche.

von
Adrian Hunziker
Florian Gnägi
1 / 7
Cristiano Ronaldos Bugatti Veyron war in einen Unfall verwickelt. 

Cristiano Ronaldos Bugatti Veyron war in einen Unfall verwickelt. 

DUKAS
Offenbar hat ein Fahrer, bei dem es sich nicht um Ronaldo selbst handelt, den Zwei-Millionen-Boliden in eine Mauer gesetzt.

Offenbar hat ein Fahrer, bei dem es sich nicht um Ronaldo selbst handelt, den Zwei-Millionen-Boliden in eine Mauer gesetzt.

Mallorca Daily Bulletin
So sah der Wagen vor dem Unfall aus.

So sah der Wagen vor dem Unfall aus.

Instagram

Darum gehts

  • Der Bugatti von Cristiano Ronaldo wurde bei einem Unfall auf Mallorca zerstört. 

  • Am Steuer sassen wohl seine Bodyguards und sie waren zu schnell unterwegs. 

  • Der 37-Jährige will nun die Kosten für alle entstandenen Schäden übernehmen. 

Was für ein Bild: Ein zwei Millionen Franken teurer Sportwagen, schwer beschädigt, steht in einer Hecke, daneben Trümmer. Dieses Foto geht um die Welt. Und der Hammer: Das Auto gehört Superstar Cristiano Ronaldo. Der Portugiese sass selber aber nicht am Steuer, es war wohl einer seiner beiden Bodyguards, der den Unfall auf der spanischen Ferieninsel Mallorca verursachte. Und obwohl der 37-Jährige mit der ganzen Aktion nichts zu tun hatte, will er nun für die anfallenden Kosten aufkommen. 

Wie Ultimahora.es berichtet, hat sich der Spieler von Manchester United dazu bereit erklärt, für den Schaden aufzukommen. Der betroffene Hausbesitzer sagte gegenüber dem mallorquinischen Newsportal: «Beim Crash wurde mein Wasserzähler zerstört.» Auch sein Eingangstor und zwei Betonsäulen gingen kaputt. Seitdem habe er keine Möglichkeit mehr, in seinem eigenen Haus zu leben. Glücklicherweise habe sein Hund, der beim Zeitpunkt des Unfalls auf dem Gelände war, den Crash überlebt, so der Besitzer weiter. Er selber war nicht anwesend. 

Zu schnell unterwegs?

Mitarbeiter Ronaldos sollen dem Hausbesitzer ausgerichtet haben, dass der Star alles bezahlt, was beim Unfall zerstört wurde. Eine Frau und ein Mann sagten ihm, er solle alles am Haus reparieren lassen und die Rechnung behalten. 

Der 1200-PS-Bugatti (Höchstgeschwindigkeit über 400 km/h) war beim Unfall ebenfalls erheblich beschädigt worden. Zudem waren auf dem Asphalt Bremsspuren zu finden, was darauf hindeuten könnte, dass der Fahrer zu schnell unterwegs gewesen war. In der Gegend, wo der Unfall passierte, sind nur 30 km/h erlaubt.   

Erotik-Raum in Mallorca-Villa

Ronaldo weilt zurzeit mit seiner Freundin Georgina Rodriguez und seinen fünf Kindern in den Ferien auf Mallorca. Dabei mietete sich CR7 eine Luxus-Villa am Fusse der Gebirgskette Serra de Tramuntana, die auch schon PSG-Star Sergio Ramos einst mit seiner Familie bewohnte.

Das Anwesen bietet dabei neben mehreren Whirlpools, einem Fitnessstudio, einem von Palmen umgebenen Pool, einem Mini-Fussballplatz und einer Kapelle auch etwas ganz Spezielles. Offenbar soll sich im Keller der Villa nämlich ein eigens eingerichteter Erotik-Raum für romantische Liebesnächte befinden. Wie genau der Raum ausgestattet ist, ist allerdings nicht bekannt.

Deine Meinung

24 Kommentare