Nonstop-Radrennen: Nach dem Cape Epic ist vor der Tortour
Aktualisiert

Nonstop-RadrennenNach dem Cape Epic ist vor der Tortour

20 Minuten ist im Radfieber. Nachdem ein Redaktor das Cape Epic in Südafrika bestritten hat, bereitet sich ein 6er-Team auf die Tortour in der Schweiz vor.

von
Herbie Egli

Im März fand in Südafrika das Cape Epic statt. Eines der härtesten Mountainbikerennen der Welt. In acht Tagen mussten rund 800 km und 15'000 Höhenmeter bewältigt werden. Reto Fehr – galt bis vor einem Jahr als Radmuffel – bereitete sich akribisch auf dieses Rennen vor und erreichte völlig geschafft, aber überglücklich das Ziel.

Das wars aber noch nicht mit Rad-Herausforderungen für 20 Minuten in diesem Jahr. Ein 6er-Team steckt mitten in den Vorbereitungen für die Tortour, ein Nonstop-Radrennen rund um die Schweiz, das im August stattfindet. Rund 1000 km und 15'000 Höhenmeter warten auf die Athleten. Start und Ziel befinden sich in Schaffhausen, gefahren wird Tag und Nacht. Die einzelnen Teilstücke sind zwischen 41 und 90 km lang und die Strecke ist gespickt mit den Pässen Albula, Flüela, Oberalp, Gotthard und Nufenen.

Das Rennen startet in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 15./16. August. Wir rechnen mit einer Fahrzeit von rund 40 Stunden, so dass wir am Samstag, 17. August, nachdem wir die Schweiz einmal umrundet haben, gegen Abend wieder in Schaffhausen ankommen sollten.

Die Rolle ist im Keller

Während man in den letzten Jahren häufig schon Ende Januar/Anfang Februar mit dem Rad draussen die ersten Kilometer abspulen konnte, war es dieses Jahr mit dem langen und kalten Winter mühsam. In der Wohnung auf der Rolle zu trainieren ist nicht gerade das Ding des Verfassers dieses Artikels. Die Wetteraussichten haben mit den Velofahrer-Herzen aber ein Einsehen und der Frühling kommt definitiv. Draussen zu trainieren macht viel mehr Spass und der Ehrgeiz ist noch grösser. Die Rolle ist deshalb im Keller verstaut.

In einer losen Serie berichten wir bis zum Start der Tortour Mitte August über den Stand unserer Vorbereitungen.

Zum Jubiläum die Hälfte

Die Tortour feiert dieses Jahr das fünfjährige Bestehen. Die Organisatoren des ersten Schweizer Nonstop-Radrennens haben sich zum Jubiläum etwas Besonderes einfallen lassen. Wer nicht die ganze Tortour über 1000 km abspulen will, kann nur die Hälfte bestreiten. Bei der «Challenge» hat es sogar noch freie Startplätze: 12 bei den 2er- und 5 bei den 4er-Teams. Die Startplätze der Tortour sind jeweils nach wenigen Tagen schon ausgebucht.

20 Minuten dankt seinen Tortour-Partnern

Deine Meinung