Kim Kardashian: Nach dem Popo-Cover gibts nun die nackte Front

Aktualisiert

Kim KardashianNach dem Popo-Cover gibts nun die nackte Front

Kim Kardashians Hintern überrollte das Netz am Mittwoch wie eine Lawine. Und es nimmt kein Ende: Am Tag danach enthüllt sie nun auch ihre Vorderseite.

von
lia

Sie liebt die Aufmerksamkeit und weiss, wie sie sie bekommt: Kim Kardashians nackter Hintern auf dem Cover der aktuellen Ausgabe des amerikanischen «Papermag» sorgt seit Mittwoch für Furore. Und da das It-Girl genau weiss, was es da tut, hob es sich den Knüller für den Tag danach auf: Füdliblutt und zwar von vorne kann man Kim Kardashian nun auf der Homepage des Magazins betrachten.

Dabei löste schon ihr Hinterteil zahlreiche Reaktionen im Netz aus: Diejenigen, die der Bildbearbeitung mächtig sind, liessen ihrer Kreativität freien Lauf und gestalteten das Cover kurzerhand um. Die amerikanische Schauspielerin Chelsea Handler hingegen antwortete lieber mit einem Popo-Selfie auf ihrem Instagram-Account:

Und auch Twitter explodierte förmlich. Sogar Stars wie Alyssa Milano: «Ich meine... Es ist ein wirklich unglaublicher Arsch» und Zach Braff: «Eigentlich sollte ich mich aufs Set konzentrieren, aber das Einzige, woran ich denken kann, ist, meinen Kopf auf dieses Bild von Kim Kardashian zu photoshoppen» gaben ihren Senf dazu.

Die Strategie des Magazins scheint aufzugehen: Schliesslich veröffentlichte Papermag die Bilder unter dem Titel «Break The Internet», also «Spreng das Internet».

Hier eine kleine Auswahl der witzigsten Tweets:

Deine Meinung